Fußball – B-/C-Junioren Bezirksliga: Kohlstädt foppt Ex-Club / Wrede-Team von Rolle

Lust und Frust in Blau-Weiß

Sieben auf einen Streich! Was für die B-Junioren der JSG Blau-Weiß 29 am Montagabend im Bezirksliga-Nachholspiel märchenhaft klang, gestaltete sich für die C-Junioren wie eine Gruselgeschichte.

B-Junioren BL

JSG Triangel/Platendorf – JSG Blau-Weiß 29 0:7 (0:4)

Der Angriffsmotor der blau-weißen Tormaschine benötigte zwar eine gewisse Anlaufzeit. Nach dem 1:0 (21. Minuten) aber demonstrierten die 29er eindrucksvoll, warum sie vorab in 19 Spielen 87 Tore erzielt hatten. Dabei hob sich besonders in der ersten Hälfte Kevin Kohlstädt hervor, der noch bis zur Winterpause für Triangel/Platendorf gespielt hatte. Der Seitenwechsler bereitete die ersten beiden Tore vor und erzielte das dritte selbst. „Nach der 3:0-Führung haben wir rotiert, so dass jeder Feldspieler mindestens zehn Minuten Pause hatte“, erklärte Trainer Volker Drangmeister. „Das hat den Spielfluss natürlich ein wenig beeinträchtigt.“ Es reichte dennoch zum lockeren 7:0 gegen den Tabellenvorletzten.

Am morgigen Donnerstag, (19 Uhr) bestreitet Blau-Weiß das vorverlegte Spitzenspiel beim Zweiten MTV Isenbüttel. „Das wird ein ganz anderes Kaliber. Wir müssen unsere Bestleistung abrufen, um dort die Punkte mitzunehmen“, sagte Drangmeister.

Tore: 0:1 Eigentor (21.), 0:2 Drangmeister (24.), 0:3 Kohlstädt (27.), 0:4 Schmidt (35.), 0:5 Drangmeister (45.), 0:6 Sterz (50.), 0:7 Drangmeister (60.).

C-Junioren BL

JSG Schöningen – JSG Blau-Weiß 29 7:2 (4:1)

Arne Wrede flüchtete sich in Sarkasmus. Der Trainer der Blau-Weißen hätte in der Halbzeitpause „eine Dreiviertelstunde lang referieren“ können – es hätte nicht gereicht, um die Fehler-Flut seiner Schützlinge zu analysieren... Die 29er machten nahtlos da weiter, wo sie beim 0:9 gegen Eintracht Braunschweig II aufgehört hatten. „Es war in keinster Weise zu erkennen, dass sich die Mannschaft gegen den Abstieg stemmt“, bilanzierte Wrede geknickt. „Wir haben uns echt schlecht präsentiert.“ Nach 20 Minuten war die Partie im Grunde schon gelaufen. Zumal sich die Gäste nach dem 3:1 postwendend den Konter einfingen. Schöningen, vorher nur drei Punkte besser, sei in allen Belangen überlegen gewesen. Wrede seufzte: „Das ist schon enttäuschend.“

Tore: 1:0 (10.), 2:0 (15.), 3:0 (20.), 3:1 Ehmke (32.), 4:1 (34.), 5:1 (55.), 6:1 (65.), 7:1 (66.), 7:2 Röthig (69.).

Von Ingo Barrenscheen

Rubriklistenbild: © Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare