Fußball – Kreisliga: Kellerkind VfL Vorhop bekommt es mit dem SV Groß Oesingen zu tun

Die Luft wird immer dünner...

+
Bei der Partie gegen den SV Groß Oesingen steht der VfL Vorhop (l.) schon gehörig unter Zugzwang.

jk Vorhop. Nach der 1:3-Derbyniederlage zuletzt gegen den VfL Knesebeck steht der VfL Vorhop weiter mit dem Rücken zur Wand. Noch mehr als zuvor, weil einige Konkurrenten Punkte holten im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga.

Nun unternimmt das gallische Dorf am Sonntag (15 Uhr) den nächsten Anlauf, das rettende Ufer zu erreichen. Dann geht es gegen den SV Groß Oesingen.

Gegen die Einhörner mangelte es an offensiven Spielern. Nun kehrt zumindest ein Stürmer zurück. Christopher Schulze ist nach seiner Gelbsperre wieder einsatzbereit. Dafür muss VfL-Trainer Sebastian Sommer auf Torsten Koch verzichten. Der Kapitän hatte im Derby den 5. Gelben Karton gesehen und ist deswegen zum Zuschauen verdammt. „Durch die Rückkehr von Christopher erhoffen wir uns jetzt wieder mehr Durchschlagskraft in der Offensive“, so Sommer. Zum kommenden Gegner fügte er hinzu: „Sie sind in der Offensive immer gefährlich, da müssen wir aufpassen. Wir haben nichts zu verlieren, weil keiner mit uns rechnet. Groß Oesingen geht als Favorit in die Partie.“

Diese Favoritenrolle nimmt der SV Groß Oesingen auch an. Zuletzt bejubelten die Gäste einen 1:0-Erfolg bei der SV Meinersen. „Vorhop steht hinten drin. Wir schnuppern nun wieder etwas weiter oben in der Tabelle, wollen noch weiter klettern. Letztes Jahr haben wir 2:4 in Vorhop verloren. Wir sind gewarnt“, so SVGO-Trainer Torben König.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare