Fußball – Neu geschaffener Schmidt Trockenbau/Audi BKK-Cup geht ab 13. November an Start

Mut zum Lückenfüller: FSV stopft Winterloch

Sie preschen voran: Die Kicker des FSV Vorhop-Schönewörde (M. Thomas Bulach) verkürzen mit dem neuen Cup die elendig lange Winterpause um einen Monat.
+
Sie preschen voran: Die Kicker des FSV Vorhop-Schönewörde (M. Thomas Bulach) verkürzen mit dem neuen Cup die elendig lange Winterpause um einen Monat.

Vorhop/Schönewörde – Ein geschlagenes halbes Jahr Winterpause!? Diese triste Perspektive war Arne Hoffart von Anbeginn an ein Dorn im Auge, als der Rahmenspielplan im Fußball-Kreis Gifhorn fix war.

Also warf der Trainer des Kreisligisten FSV Vorhop-Schönewörde schon zeitig eine Idee in den Raum, die nun tatsächlich vom Fusionsverein in die Tat umgesetzt wird.

The Bridges (Die Brücken) machen den Brückenschlag und verkürzen für sechs Teams die Wartezeit bis zur Rückrunde mit dem Schmidt Trockenbau/Audi BKK-Cup! Ein in Zeiten von Corona neu geschaffenes, womöglich einmaliges Event auf der Turnier-Plattform, das zumindest gut einen Monat lang nach den Pflichtspielen 2020 den Wettbewerbs-Gedanken für die Teilnehmer aufrecht erhalten wird.

Hoffarts Idee reift

„Wir hätten dann halt wieder ein halbes Jahr Pause gehabt. Also meinte Arne zu uns: Mensch, lass uns doch ein Turnier veranstalten!“, schildert der FSV-Vorsitzende Nicky Urbanitsch den Ursprung der Neu-Kreation. Sein Mitstreiter Stefan Müller und er fanden den Vorschlag auf Anhieb „wirklich gut“. Erst Recht im Hinblick auf die ausgefallene Sportwoche in Vorhop und die finanziellen Einbußen. Doch zunächst einmal warteten die Verantwortlichen die Entwicklung rund um die Covid 19-Pandemie im August ab. Erste Testspiele, Reise-Rückkehrer: Wie würde sich alles einpendeln? Bislang ohne Probleme. „Es hat sich herauskristallisiert, dass du den Spielbetrieb mit den Hygiene-Maßnahmen machen kannst wie vor dem Corona-Lockdown“, so Urbanitsch. Ergo machte sich der FSV direkt an die intensivere Planung.

Terminwahl mit Auge

Mit ihrem Vorstoß rannten die Vorhop-Schönewörder bei den kontaktierten Klubs offene Türen ein. Zumal dank der zwei Hauptsponsoren attraktive Preisgelder auf die Teams warten. Der Starttermin am 13. November ist vom FSV mit Auge gewählt. Ende Oktober enden bereits die Punktspiele auf Kreisebene, Gifhorns Spielausschussvorsitzender Timo Teichert hat aber die zwei darauffolgenden Wochenenden für weitere Kreispokal-Runden eingeplant, machte sich Urbanitsch schlau.

Darum diese Sechs

Im Zuge der Gedankenspiele um die Besetzung des Schmidt Trockenbau/Audi BKK-Cups hätte sich „die Konstellation mit sechs Teams als die Praktikabelste“ herausgestellt, meint Urbanitsch. Es wird also fast eine Kopie des Wochenpokal-Klassikers – plus ein Spiel um Platz drei und eben auseinandergezogen über vier Wochenenden. Wer im Starterfeld womöglich übliche Verdächtige wie den VfL Knesebeck oder SV Groß Oesingen vermisst: Das wurde vom Veranstalter bewusst so gewählt. „Wir haben ja in der Saison ohnehin schon fast nur Derbys. Deswegen haben wir etwas breiter geguckt, damit man nach den Punktspielen nicht gegen die gleichen Teams nochmal ran muss“, erklärt Urbanitsch. Mit dem Kreisklassen-Neuling TV Emmen oder dem starken Kreisligisten SV Triangel ist die gewünschte Durchmengung gelungen.

Corona? Schon Routine!

Die Matches werden pari-pari in Vorhop und Schönewörde (dem Endspiel-Ort) ausgetragen. „So hat man hoffentlich ein paar Tage Bambule auf den Sportplätzen und stopft eine Lücke ohne Fußball“, wünscht sich der FSV-Frontmann. Ganz klar: Der Ausrichter hat sich auch Gedanken über die Corona-Regeln gemacht. Diese seien ja „mittlerweile fast schon Routine für den Amateurfußball. Wir hatten schon 140 und 200 Zuschauer bei unseren Heimspielen, da haben wir unsere Erfahrungen gemacht“, sieht Urbanitsch den Verein gerüstet.

Angst, dass das Wetter im Herbst/Winter dem Cup einen Strich durch die Rechnung machen könnte, hat er nicht. „In Vorhop haben wir, so lange ich dabei bin, vor Weihnachten noch nie ein Spiel ausfallen lassen...“ VON INGO BARRENSCHEEN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare