Knesebecker übernimmt die Führung des Wolfsburg-Gifhorner-Laufcups

Laeseke tritt in große Fußstapfen

+
Altbewährte Serie unter neuer Führung: Der Wolfsburg-Gifhorner Laufcup (hier der Einhornlauf in Knesebeck) wandert 2020 in die Obhut von Marco Laeske.

Knesebeck – Marco Laeseke ist ein viel beschäftigter Mann. Der 41-Jährige ist nicht nur Vorsitzender des Motorsportclubs Knesebeck und Leiter der Abteilung Breitensport beim VfL.

Er ist auch Organisator des angestammten Knesebecker Einhornlaufs, der zum traditionsreichen Wolfsburg-Gifhorner Laufcup gehört. Ab 2020 übernimmt Laeseke dann das große Ganze. Er wird Cheforganisator der Laufserie, übernimmt den Posten des scheidenden Hans-Günter Wolff.

Auf mehrere Schultern

Marco Laeske löst künftig seinen Vorläufer Hans-Günter Wolff (l.) ab. Die Aufgaben werden allerdings gestreut. 

Viele dürften sich zuerst fragen, wie Laeseke alles unter einen Hut bekommen soll. Für den Organisator aber kein Problem. Denn: Die Aufgaben, die der langjährige Kopf der Laufserie, Hans-Günter Wolff, ad acta legt, sollen auf mehrere Schultern verteilt werden. „Dann ist das machbar“, betont Laeseke. Es sei also keine „Eins-zu-Eins-Übernahme“, vielmehr ist ein großes Miteinander gefragt.

Große Fußstapfen

Marco Laeseke (Foto) tritt in große Fußstapfen.

20 Jahre hatte Wolff den Posten des Chefs inne, gibt den Staffelstab nun an den Knesebecker weiter. Ob es große Fußstapfen sind? „Natürlich“, betont Laeseke, der aber bestens vorbereitet zu sein scheint: „Wir haben in den letzten Jahren immer intensiver zusammengearbeitet.“ Zumal Wolff weiterhin als Ansprechpartner und Teilnehmer zur Verfügung stehen wird. „Somit ist Hilfestellung weiterhin vorhanden.“ Die Übernahme des Postens ist für den Organisations-erfahrenen Laeseke (der selbst auch weiterhin an den Läufen teilnehmen will) eine Selbstverständlichkeit: „Der Laufcup hat sich einen Namen gemacht. Es ging darum, dass er weitergeht. Es wäre fahrlässig gewesen, wenn sich da keiner gefunden hätte.“

Level halten

Änderungen für die Serie seien für die Zukunft zwar angedacht, „fürs nächste Jahr aber nicht“. Die Hauptaufgabe besteht laut Laeseke darin, das „aus unserer Sicht besondere Level erhalten zu können“.

Teil des Einhornlaufs

Auch weiterhin wird er den Einhornlauf organisieren und 2020 in sein 20. Jahr gehen. „Wir vom Lauftreff Isenhagener Land haben damals gesagt, wir wollen den Laufsport in den Nordkreis bringen“, betont Laeseke. „Wir sind ein starkes Team und über Jahre gewachsen.“

Starkes Team sein

Ein starkes Team also. Das wollen auch die ehrenamtlichen Organisatoren des Lauf-Cups sein, die auf mehrere Schultern verteilt die Aufgaben von Hans-Günter Wolff übernehmen. Mit dem erfahrenen Laeseke sicher kein Ding der Unmöglichkeit.

VON ROUVEN PETER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare