Volleyball – Bezirksliga Herren: VG mit 3:0-Siegen

Im Kühlschrank auf Platz an der Sonne

Keine wirkliche Herausforderung: Die VG Hankensbüttel-Knesebeck (M. Yannick Lahmann, r. Bastian Mechelk) hatte bei ihren glatten 3:0-Heimsiegen gegen Altencelle III und Gamsen II überhaupt keine Mühe. Foto: Gades

ib Hankensbüttel. Zittern ja – aber nur aufgrund des Kühlschrank-Klimas in der Gymnasium-Halle. . . Die Volleyball-Herren der VG Hankensbüttel-Knesebeck eroberten trotz Fröstel-Faktor den Platz an der Sonne in der Bezirksliga zurück!.

Ein erwärmendes Endergebnis. Das Erlebnis bei den zwei glanzlosen, aber völlig ungefährdeten 3:0-Heimsiegen gegen den SV Altencelle III und MTV Gamsen II allerdings verursachte bei VG-Spieler Bastian Mechelk nicht gerade Gänsehaut-Gefühle. „Spielerisch war es eher schwach. Wir haben uns den grottenschlechten Gegnern angepasst.“

Der erste Gegner als Altencelle sorgte nicht dafür, dass die Hankensbüttel-Knesebecker auf Betriebstemperatur kamen. Die ersten Bälle der Gäste landeten alle im Nirgendwo oder Netz – 7:0. Schlussendlich gewann die VG den ersten Satz mühelos 25:11. So richtig in Wallung kamen die hiesigen Volleyballer auch in der Folgezeit nicht, brachten den glatten Sieg durch ein 25:19 und 25:20 unter Dach und Fach.

„Gegen Gamsen lief es dann schon etwas besser“, meinte Mechelk. Erneut stellte die Sechs auf der anderen Seite des Netzes keine ernsthafte Gefahr da – 25:11, 25:15, 25:23. Dass sich die VG im dritten Durchgang fast aufs Glatteis bewegte, hätte auch an Wechseln gelegen, erklärte Mechelk. So feierte Nachwuchsmann Lukas Böhmer sein Comeback. „Er soll rangeführt werden und hat seine Sache ordentlich gemacht.“

Die Quintessenz des biederen Doppelsieges: „Ein gutes Pferd springt nicht höher, als es muss“, schmunzelte Mechelk.

VG: Kaiser, Strakhof, Mechelk, Steudte, Lahmann, Albrecht, Dammann, Böhmer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare