„Kracher“ im Wittinger Kreispokal

...wie etwa das Duell des Cup-Verteidigers FC Brome (l.) gegen das Kreisliga-Topteam Wesendorfer SC. Fotos: Barrenscheen/Marud

ib Emmen. „Donnerwetter!“ Gifhorns Spielausschuss-Vorsitzender Heinz Jeske war verzückt. Denn die Auslosung für den Wittinger Kreispokal gestern in Emmen sorgte gleich für mehrere Aha-Effekte.

Glücksfee Sonja Rönneberg von der Privatbrauerei Wittingen bewies in der Tat beim Griff in den Topf ein feines Händchen für prickelnde Paarungen vor den Augen der anwesenden Vereinsvertreter. Die erste Runde im prominentesten Cup des Fußball-Kreises Gifhorn am 14. August dürfte bei so manchem Klub jetzt schon ein leichtes Kribbeln auslösen. Als „herausragend“ titulierte Jeske das Derby zwischen dem SV Langwedel und SV Groß Oesingen. „Besser kann es gar nicht kommen“, frohlockte auch SVL-Abteilungsleiter Manfred Gades nach der Auslosung. „Da dürfte die Hütte relativ voll sein.“ Aber auch das Duell von Pokalverteidiger FC Brome gegen den Kreisliga-Dritten der Vorsaison, den Wesendorfer SC, verspricht ein Leckerbissen zu werden. „Das ist der Kracher schlechthin“, rieb sich Jeske vergnügt die Hände. Interessant dürfte auch der Vergleich zwischen dem VfL Knesebeck und dem starken Kreisliga-Neuling MTV Wasbüttel werden. Mitaufsteiger SV Sprakensehl feiert ein Wiedersehen mit dem FC Parsau – der einzige Klub, der dem SSV in der abgelaufenen Serie eine Punktspiel-Niederlage beibrachte.

Die Zweitauflage des Wittinger Kreispokals (so heißt der ehemalige KSB-Pokal seit 2010 dank dem Sponsoring der Brauerei) kommt zunächst mit 19 Duellen zwischen Klubs aus der Kreisliga und 1. Kreisklasse daher. Aber auch der weitere Werdegang wurde gestern schon per Losverfahren festgezurrt. So gibt es am 7. September eine Zwischenrunde, um die passende Anzahl an Teams für das Achtelfinale zu erhalten. Die weiteren Durchgänge stehen ebenfalls schon fest und sind ab heute im Internet unter www.fussball.de einzusehen. Jeder Verein weiß also, gegen wen er potentiell in den weiteren Runden antreten muss.

Unklar indes ist noch, wo das Finale 2012 steigt. „Wir tragen uns mit dem Gedanken, einen Ort zu suchen, an dem alle Pokal-Endspiele ausgetragen werden“, erklärte Jeske gestern. Ein geballter Cup-Tag praktisch. Allerdings müsste der Ausrichter alle Pokal stellen – keine kleine Summe. „Das sollte man aber locker wieder reinholen“, meinte Jeske. Noch ist es nur eine Idee, auf dem Staffeltag am 12. August will der NFV-Kreis Gifhorn darüber befinden. Der MTV Wasbüttel hat sich bereits als Gastgeber beworben.

Die Paarungen der anderen Pokal-Konkurrenzen wurde ebenfalls bekannt gegeben (siehe Info-Kasten). Genauso wie die Vorab-Spielpläne. In der Kreisliga bringt der erste Spieltag (21. August) gleich zwei absolute Derby-Schlager: Der SV Hankensbüttel erwartet Sprakensehl und der VfL Wittingen/S. den VfL Vorhop. Die weiteren Partien: FC Brome-MTV Gifhorn II, MTV Wasbüttel-Wesendorfer SC, TSV Grußendorf-SV Meinersen, TSV Meine-SV Osloß, SV Triangel-TSV Rothemühle, SV BW Rühen-SV Leiferde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare