Fußball – 3. Kreisklasse 1+2: Bludau rettet HaMa gegen zehn Wittinger / Bromer Dutzend-Ware / Behrens-Hattrick für TuS

Knesebeck: Derbysieg = Dreikampf an Spitze

Sieg-Retter: HaMa-Keeper Henrik Bludau (nur halb im Bild) vereitelt gegen Wittingen III in dieser Szene den 2:2-Ausgleich. Foto: ib

Knesebeck II deklassiert den Erzrivalen, HaMa pachtet das Glück eines Spitzenreiters und Brome II macht’s im Dutzend billiger: So lief es in der 3. Kreisklasse 1 und 2 am Wochenende.

Staffel 1

FC Oerrel II –

Wahrenholz III 0:6 (0:2)

„Oerrel hat sich gut gewehrt“, erklärte Malte Sammler von Wahrenholz III nach dem eindeutigen Sieg. Die Gäste verhedderten sich häufiger im 16er. „Wir haben versucht, irgendwie durchzukommen“, so Sammler. Das gelang dem Taterbusch-Team bis zum Abpfiff sechs Mal. Punktlos-Schlusslicht FCO nickte den Auftritt durchaus zufrieden ab: „Wir haben uns anständig verkauft, das Ergebnis ist ein bisschen hoch ausgefallen“, urteilte Spartenleiter Armin Schulze angesichts später Gegentore.

Tore: 0:1 Fromhage (24.), 0:2 Fromhage (35.), 0:3 Beinhorn (75.), 0:4 Fromhage (77., FE), 0:5 Finkbeiner (88.), 0:6 Beinhorn (89.).

VfL Vorhop II –

VfL Knesebeck II 0:4 (0:3)

Bye, Bye, Nachbar! Knesebeck dominierte das Derby und setzte sich durch das eindeutige 4:0 im Tableau von Vorhop ab. Zur Halbzeit führte der Gast-VfL bereits 3:0. „Wir haben wesentlich besser gespielt als vergangene Woche gegen Wagenhoff“, stellte Knesebecks Coach Kevin Buchwald zufrieden fest. Sein Team hatte sich taktisch perfekt verhalten.

Tore: 0:1 Marcus (17.), 0:2 Kluge (32.), 0:3 Oskay (39.), 0:4 Schrader (85.).

SC Hagen-Bokel –

SV Teschendorf-S. 2:2 (1:1)

„Wir wollten klar gewinnen, haben uns zum Schluss jedoch selbst geschlagen“, seufzte Teschendorfs Trainer Peter Lindwor nach dem mageren Remis in Hagen-Bokel. Zu Beginn ließ Teschendorf-Schneflingen viele Chancen liegen. Lindwor tadelte sein Team: „Es wurde sehr viel gemeckert.“ Zum Schluss entfachte der SVTS nochmal ordentlich Druck und glich aus, doch „ein Sieg sollte nicht sein“, so Lindwor. SC-Sprecher Herbert Cohrs sah es so: „Das Spiel war, meiner Ansicht nach, sehr ausgeglichen. Es ist ein gerechtes Ergebnis.“

Tore: 0:1 Müller (25.), 1:1 J. Bock (45., FE), 2:1 v. d. Ohe (55.), 2:2 Müller (75.).

SV Wagenhoff –

SV Steinhorst 4:1 (2:0)

Marcel Garms ärgerte sich. Gegen den SV Steinhorst hatte es für den SV Wagenhoff zwar zu einem klaren Sieg gereicht. Aber eben nicht zu einem hohen Sieg. „Gerade jetzt, wo es im Aufstiegskampf knapp wird, hätten uns die Tore gut getan“, meinte der SVW-Spieler. Und die Möglichkeiten waren da. „Wir hätten auch 8:1 gewinnen können. Da war viel Unvermögen dabei“, meinte Garms, der immerhin ein Tor erzielen konnte. Deshalb könne Wagenhoff auch mit der Leistung nicht wirklich zufrieden sein. „Wir waren schlecht“, gab Garms dem Team keine guten Noten.

Tore: 1:0 Ziegler (20.), 2:0 M. Garms (42.), 3:0 Ziegler (51.), 3:1 (62.), 4:1 Ziegler (75.).

SV Hagen-Mahnburg –

Wittingen/S. III 5:1 (2:1)

Schmeichelhaft! Anders war der Derbysieg von Spitzenreiter HaMa zumindest in dieser Deutlichkeit nicht zu beschreiben. Wittingen musste nach einem Foul von Alexander Cohrs an Marko Jäkel im Strafraum – es gab glatt Rot! – 78 Minuten in Unterzahl auskommen. Doch davon „war überhaupt nichts zu merken“, grummelte HaMa-Trainer Jürgen Haase. „Wir haben eindeutig viel zu hoch gewonnen. Ein Tor Unterschied im Ergebnis wäre gerecht gewesen.“ Wittingens Dritte hätte zu Zehnt klasse weitergespielt und hatte mehrfach die Chance zum 2:2. Gut für den Primus, dass Torwart Henrik Bludau zurück war. Haase: „Ohne ihn hätten wir nicht gewonnen.“

Tore: 1:0 Sander (12., FE), 1:1 Heinrichs (34.), 2:1 Rehbock (40.), 3:1 D. Jordan (60.), 4:1 Fraske (71.), 5:1 Fraske (73., FE).

Staffel 2

SV Osloß 2 –

FC Brome II 1:12 (0:5)

Wettballern zum Rückrundenstart: Der Tabellenzweite Brome peppelte im Kopf-an-Kopf-Rennen mit Ehra das Torverhältnis auf. Das Ergebnis „spiegelt das Spiel wider“, unterstrich FCB-Akteur Rene Pieruschka. Osloß II kassierte in den ersten 16 Minuten schon vier Tore. Als Torjäger glänzte dabei Lars Jürgens. „Das Gegentor zum Schluss war unötig, aber es war ein verdienter Sieg“, befand Pieruschka.

Tore: 0:1 Jürgens (1.), 0:2 R. Pieruschka (10.), 0:3 Jürgens (13.), 0:4 Nicoll (16.), 0:5 M. Pieruschka (27.), 0:6 Jürgens (51.), 0:7 Jürgens (53.), 0:8 Nicoll (55.), 0:9 Jürgens (64.), 0:10 Nicoll (70.), 0:11 M. Pieruschka (73.), 0:12 M. Pieruschka (74.), 1:12 (88.).

TuS Ehra-Lessien –

SV Eischott II 3:1 (3:0)

Aller Neuanfang ist schwer. Herbstmeister Ehra-Lessien hätte zum Auftakt doch viel Mühe gehabt, bemerkte Trainer Bernd Boese trotz des ungefährdeten Erfolgs. Zu Beginn kamen die Platzherren kaum aus den Startlöchern. Doch dann drehte Tom Lukas Behrens auf – ein lupenreiner Hattrick! Der TuS verschoss in der 80. Minute noch einen Elfmeter. Boeses Fazit: „Es kann nur besser werden.“

Tore: 1:0 Behrens (19.), 2:0 Behrens (33.), 3:0 Behrens (43.), 3:1 Helmke (87.).

Von Niklas Felber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare