Fußball – 1. Kreisklasse 1: TSV agiert in doppelter Unterzahl / Wodarsch schießt SVB zum Dreier

SVL klaut Punkt aus Schönewörde

+
Der TSV Schönewörde (r.) bestrafte sich selbst mit zwei Platzverweisen und verpasste deshalb den Sieg gegen das Schlusslicht SV Langwedel.

Das Wetter machte den Mannschaften in der 1. Fußball-Kreisklasse wieder einen Strich durch die Rechnung. Nur zwei Partien konnten deshalb ausgetragen werden. So verbuchte der SV Barwedel im Aufeinandertreffen mit dem TSV Brechtorf einen 4:2-Sieg.

Der TSV Schönewörde dagegen verpasste den Pflichtsieg gegen das Schlusslicht.

TSV Schönewörde – SV Langwedel 3:3 (1:1)

In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie, wobei die Gäste etwas überraschend mit 1:0 in Führung gingen. Doch Moussa Kone egalisierte den Treffer von Jan Möller (36.). Dann bestrafte der TSV sich selbst. Wegen einer Tätlichkeit zeigte der Referee Tilman Mai die Rote Karte. In Unterzahl drehten die Hausherren die Begegnung. Hauke-Martin Köllmann sorgte für das 2:1 (47.). Postwendend jedoch kam die Antwort vom Schlusslicht – 2:2 durch Mathias Köllner (50.). Nun wollte der SVL mehr und belohnte sich mit dem 3:2, welches wiederum Möller erzielte (56.). Es sollte sogar noch schlimmer kommen für den Gastgeber, weil Kone nach Meckern mit Gelb-Rot vom Feld musste. Allerdings zeigte Schönewörde Moral und kam zurück. Köllmann markierte spät den 3:3-Endstand (88.). „Ich bin zufrieden mit der Leistung, aber über die Platzverweise werden wir intern noch sprechen“, so TSV-Trainer Baris Oskay.

SV Barwedel – TSV Brechtorf 4:2 (2:0)

Gleich nach nur einer Minute wurde der gesamte Plan von TSV-Trainer Andreas Stiegert über den Haufen geworfen, weil Pierre Wodarsch den Torreigen früh eröffnete. Dieser schien einen Sahnetag erwischt zu haben, denn nur elf Minuten später vollstreckte er bereits zum zweiten Mal. Brechtorf kam nur sehr schleppend in die Partie. Man merkte den Gästen an, dass sie drei Wochen kein Spiel mehr absolviert hatten und auch nicht wirklich trainieren konnten. Nach dem Pausentee erhöhten die Hausherren nochmals. Wodarsch markierte seinen dritten Treffer (56.). Die Antwort kam zwar prompt, weil Steven Hartmann zum 3:1 traf, sollte aber nicht viel helfen (61.). Denn Barwedel spielte seinen Stiefel runter und stellte den alten Abstand wieder her – Lucas Spellig zum 4:1 (75.). Zu keiner Zeit gaben sich die Gäste auf, doch es sollte nicht reichen. Lennart Klabunde erzielte kurz vor Schluss den 4:2-Endstand. „Die Niederlage geht vollkommen in Ordnung. Wir hatten keinen Zugriff im Mittelfeld und Barwedel hat unsere Fehler eiskalt ausgenutzt“, konstatierte Stiegert.

Von Jannis Klimburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare