Volleyball – Bezirksliga: VGHK feiert nach 3:0 den Ligaverbleib

Klassenerhalt: Check!

Haben allen Grund zum Strahlen: Die VG Hankensbüttel-Knesebeck sicherte durch einen 3:0-Sieg den Klassenerhalt und kann ohne Druck zum letzten Saisonspiel reisen. Foto: Theuerkauf
+
Haben allen Grund zum Strahlen: Die VG Hankensbüttel-Knesebeck sicherte durch einen 3:0-Sieg den Klassenerhalt und kann ohne Druck zum letzten Saisonspiel reisen. 

Meinersen. Der Deckel ist jetzt drauf! Die Bezirksliga-Volleyball-Damen der VG Hankensbüttel-Knesebeck konnten durch einen souveränen 3:0 (25:10, 25:12, 25:8)-Erfolg bei der SV Meinersen/Ahnsen/Päse den Klassenerhalt feiern.

Es war ein glasklarer Auswärtssieg für das Team um VG-Spielerin Stefanie Krebiel. „Und das Schöne daran ist, dass wir gut gespielt haben und Spaß hatten.“ Das junge Meinersener Team konnte den Gästen nur phasenweise Paroli bieten. „Der Gegner hat extrem unbeständig gespielt“, so Krebiel.

Im ersten Satz verteilte der Gastgeber etliche Gastgeschenke. Krebiel merkte aber an, dass sich auch Hankensbüttel-Knesebeck keinesfalls fehlerfrei präsentierte. „Wir haben uns einige wenige Fehler erlaubt.“ Mit 25:10 ließen sie den Hausherrinnen dennoch nicht den Hauch einer Chance.

Der zweite Durchgang war hingegen schon etwas ausgeglichener – aber wirklich nur etwas. Die Zuschauer bekamen lange, schöne Spielzüge zu sehen. Gefährdet wurde der zweite Satzsieg allerdings nie. Die VGHK gestattete der Spielvereinigung diesmal zwölf Punkte.

Dafür zogen sie im dritten Satz die Zügel nochmal richtig an. Die Sporen bekamen die Hausherrinnen deutlich zu spüren. „Mit guten Aufschlagserien und gezielten Angriffen haben wir Meinersen in die Knie gezwungen“, berichtete Krebiel. Hankensbüttel-Knesebeck kann nun schon vor dem letzten Saisonspiel in Goslar ein weiteres Jahr in der Bezirksliga einplanen. Derzeit steht das Team von Spielertrainerin Britta Puls auf dem zweiten Rang – Relegationsplatz, Es ist aber unwahrscheinlich, dass sie sich dort auch am Saisonende wiederfinden werden. Denn die drei Verfolger haben bisher zwei Spiele weniger auf der Uhr. Die besten Karten auf die Aufstiegschance hat der Tabellendritte MTV Goslar, der mit nur einem Punkt Rückstand hinter der VGHK (30 Punkte) steht.

• VGHK: Burghard, Engelke, Janke, Krebiel, Kulinna, Puls, Schiewe, Sonnenberg.

Von Michael Theuerkauf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare