Fußball – 1. Kreisklasse 1: Tabellenvorletzte muss vier Treffer auf Eischott aufholen / Grußendorf muss gegen Langwedel nur siegen

Keller-Trilogie: Tülau/Voitze hofft auf Schützenhilfe

+
Drei Mannschaften kämpfen noch um den Klassenverbleib. Der SV Eischott versucht beim FC Ohretal zu punkten, während...

jk. Drei Mannschaften befinden sich noch im Abstiegsstrudel. Zwei Teams können diesem noch entfliehen, bevor es runter in die 2. Kreisklasse geht.

Der Tabellenvorletzte SV Tülau/Voitze empfängt am Sonntag (15 Uhr) den SV Jembke, Eischott gastiert in Ohretal und der TSV Grußendorf reist zum Schlusslicht SV Langwedel.

SV Tülau/Voitze – SV Jembke

...der TSV Grußendorf (links) die besten Karten hat, weil er beim Schlusslicht SV Langwedel antritt. Der Letzte im Trio...

Die schlechtesten Karten von dem Dreiergespann hat der SV Tülau/Voitze, der es aus eigener Kraft nicht mehr schaffen kann und somit auf die Schützenhilfe von Langwedel oder Ohretal angewiesen ist. „Wir werden unsere Hausaufgaben erledigen und dann schauen, was dabei rauskommt. Mehr können wir schließlich nicht machen“, so Tülau-Trainer Werner Vodde. Es grenzt sowieso schon an ein kleines Wunder, dass sich die Hausherren überhaupt am letzten Spieltag noch in der Position befinden, sich Gedanken um den Klassenverbleib machen zu können. Denn nach der Hinrunde befand sich Tülau/Voitze mit nur sieben Punkten schon so gut wie in der 2. Kreisklasse.

FC Ohretal – SV Eischott

Der SV Eischott verliert noch nicht die Nerven, obwohl es im letzten Spiel um alles geht. „Wir haben nichts zu verlieren, weil Ohretal als klarer Favorit in die Partie geht. Trotzdem hoffen wir natürlich, dass wir am Ende feiern können“, sagt SVE-Coach Jens Beyer. Mit einem Sieg wären die Rot-Schwarzen wohl so gut wie durch, genießen derzeit einen Vorsprung von vier Toren auf Tülau. Trotzdem will der SVE beim FC Ohretal nicht ins offene Messer laufen. „Wir werden nicht auf Teufel komm raus angreifen, sondern erst einmal schauen was der Gegner anbietet“, betont Beyer. Dabei muss Eischott jedoch auf zwei wichtige Leistungsträger verzichten. Niklas Bruchmann (Gelb-Rot-Sperre) und Kevin Krause (5. Gelbe Karte) können nicht zum Einsatz kommen.

SV Langwedel – TSV Grußendorf

...ist der SV Tülau/Voitze (M.), der zurzeit auf dem Abstiegsplatz rangiert und gegen Jembke ran muss.

Einfach nur gewinnen, egal wie – so lautet die Devise für den TSV Grußendorf, der vom Keller-Trio die besten Chancen auf den Klassenverbleib hat. Denn mit einem dreifachen Punktgewinn wären die Blau-Weißen gerettet. Dann ist es auch nicht mehr von Bedeutung, wie die Konkurrenz aus Eischott und Tülau/Voitze ihre Partien bestreitet. Doch ganz so leicht wie es zunächst auf dem Tableau aussieht, wird es laut TSV-Trainer Matthias Berneis nicht werden: „Langwedel will sich bestimmt ordentlich von dem eigenen Publikum aus der Saison verabschieden. Daher sollten wir sie auf keinen Fall unterschätzen.“ Dafür kann Grußendorf endlich mal wieder fast aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Jonas Pöppel, der sich auf Abifahrt befindet, steht nicht im Aufgebot.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare