Tischtennis: Knesebeck bleibt sieglos / Ummern gibt sich gegen Jembke III keine Blöße / Oesingen verliert Verfolgerduell

Kein Punktgewinn gegen den Vorletzten!

+
Ummern gewann sein Auftaktmatch gegen Jembke III mit 9:4 (von links): Stefan Fricke, Jörg Müller, Florian Landsmann, Philipp Stöter, Rainer Kahle, Hendrik Lux und Michael Alms.

Der VfL Knesebeck bleibt auch im Kellerduell der Tischtennis-Bezirksklasse ohne eigenen Punktgewinn und damit am Tabellenende, während Groß Oesingen zwar in der Partie der Verfolger das Nachsehen hatte, sich gegen Grassel dann aber schadlos hielt.

Der VfL Germania Ummer startete zudem als Aufsteiger mit einem Sieg in seine Kreisliga-Saison, besiegte den SV Jembke III mit 9:4.

Bezirksklasse

TTC Grassel –

VfL Knesebeck 9:0

War es das bereits mit den Einhörnern? Gegen den Tabellenvorletzten, der zuvor ebenfalls noch ohne Sieg dastand, verlor der VfL glatt mit 0:9 und bleibt somit Tabellenletzter. Die Knesebecker gestalteten die meisten Spiele zwar knapp, dennoch reichte es nicht mal zu einem Punktgewinn. Dennis Reichelt und Constantin Weykonath verloren denkbar knapp im fünften Satz, Reichelt gab hierbei sogar eine 10:7-Führung her. „Das ist mittlerweile Kopfsache“, gab Reichelt zu, der die 0:9-Niederlage als zu hoch bezeichnete.

TTC Gifhorn III –

SV Gr. Oesingen 9:7

Obwohl Gifhorn ohne seine etatmäßige Nummer eins auskommen musste, setzte sich der TTC im Verfolgerduell gegen die Groß Oesinger mit 9:7 durch. Der Gifhorner Maik Düfer trat trotz Rückenproblemen an und schenkte dem SV somit drei Punkte. Nach den Doppeln führten die Gäste mit 2:1, brachten diesen Vorsprung auch über die erste Runde. Josef Heinrich holte anschließend noch einen Punkt, während Gifhorns Düfer auch sein zweites Einzel abgab. Die 7:4-Führung reichte aber nicht zum Sieg. Da der TTC die nächsten vier Spiele für sich entschied, mussten Thorsten und Roger Swit ins Entscheidungsdoppel. Nach einer 2:0-Führung verpassten die Swits jedoch den entscheidenden Satzgewinn, sodass Gifhorn letztlich mit 9:7 die Oberhand behielt und das Verfolgerduell somit für sich entschied.

• SV-Punkte: T. Swit/R. Swit, Lindmüller/Tetzlaff, Heinrich (2), T. Swit, R. Swit, Tetzlaff.

SV Gr. Oesingen –

TTC Grassel 9:2

Einen Tag später lief es dagegen wie aus einem Guss. Nach den Eingangsdoppeln führte der SV, wie schon gegen Gifhorn, mit 2:1. In der ersten Einzelrunde schraubten die Oesinger das Ergebnis auf 7:2. Danach holte Thorsten Swit den achten Punkt, während Spitzenspieler Josef Heinrich den Sieg eintütete. Somit schraubte Josef seine Einzel Bilanz auf 9:0 aus. Damit führt er im oberen Paarkreuz die Einzelwertung an.

Am nächsten Spieltag trifft der SVGO dann auf den Spitzenreiter MTV Vollbüttel, der bislang noch keine Niederlage verschmerzen musste. „Wir werden versuchen, Vollbüttel ein bisschen zu ärgern“, zeigt sich Thorsten Swit dennoch kämpferisch.

• SV-Punkte: T. Swit/R. Swit, Lindmüller/Tetzlaff, T. Swit (2), Heinrich (2), R. Swit, Tetzlaff, Heers.

Kreisliga

VfL Germ. Ummern –

SV Jembke III 9:4

Der Aufsteiger aus Ummern ist mit einem Sieg in die neue Saison gestartet. Zwar konnte der VfL nicht mit voller Besetzung auflaufen, dennoch führten die Germanen nach den Doppeln bereits mit 2:1. Mit einer Menge Fans im Rücken baute Ummern die Führung auch in den Einzeln immer weiter aus, sodass am Ende der deutliche 9:4-Erfolg zu Buche stand. Insgesamt war es dem Ergebnis nach zwar eine klare Sache, doch die Einzel waren hart umkämpft. In den vier Fünfsatzspielen behielten die Germanen jedoch die Nerven und setzten sich jeweils durch. „Diese hätten alle auch andersherum ausgehen können und schon wird das ein ganz enges Ding“, konstatierte Teamkapitän Florian Landsmanns, der nach dem Auftaktsieg frohlockte: „Wir freuen uns, dass wir das nötige Quäntchen Glück auf unserer Seite hatten.“

• VfL-Punkte: Landsmann/Lux, Stöter/Fricke, Stöter (2), Landsmann (2), Lux (2), Fricke.

2. Kreisklasse

VfL Knesebeck II –

SSV Ra/Za IV 7:5

Die Einhörner konnten es am Ende selbst kaum glauben. Ein fast schon verlorenes 2:5 drehte der VfL noch in einen 7:5-Sieg um. Klaus Fritzsch avancierte zum Matchwinner, entschied beide Einzel für sich und behielt auch im Fünfsatzdoppel mit Marian Bartels gegen Niklas Otte und Uwe Friedrichs die Nerven. Am Freitag kommt es erneut zu diesem Duell, dann allerdings beim SSV IV.

• VfL-Punkte: Fritzsch (2), Bartels, Jeske, Schäfer, Bartels/Fritzsch, Jeske/Schäfer.

• SSV-Punkte: Otte/Friedrichs, Lemme/Landmann, Landmann, Friedrichs, Otte.

4. Kreisklasse

VfL Knesebeck III –

TSV Flettmar 7:3

Vincent Reichelt und Matthias Serwatka sind einfach nicht zu schlagen! Gegen den TSV Flettmar sicherte das Duo insgesamt fünf Punkte und hatte damit großen Anteil am 7:3-Sieg, der mit einem 1:1 nach Doppeln begann. Fabian Meier und Philipp Serwatka gaben jeweils ein Einzel sowie ihr Doppel ab, sicherten den Erfolg aber jeweils mit einem Punktgewinn, durch den der erste Sieg im zweiten Spiel zustande kam.

• VfL-Punkte: Reichelt/M. Serwatka, Reichelt (2), M. Serwatka (2), P. Serwatka, Meier.

MTV Wittingen II –

TTC Wahrenholz III 7:5

In einer spannenden Tischtennispartie sah es nach der 6:2-Führung der Hausherren nach einer sicheren Sache aus, doch dann holte der TTC auf und kam bis auf 6:5 ran. Im entscheidenden Schlussdoppel behielten Regine Mendel und Vadim Polichronidis aber letztlich die Nerven und die Oberhand, setzten sich in fünf hart umkämpften Sätzen durch und machten den Sieg damit perfekt.

• MTV-Punkte: Kaiser/Fuchs, Mendel/Polichronidis, Kaiser (2), Mendel, Polichronidis, Gades.

• TTC-Punkte: Meinecke/Nordmann (2), Meinecke, Reinsch, Balke.

Von Christian Thiemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare