Handball – Regionsoberliga: Trainer Darges fordert konsequenteres Auftreten

MTV kann es und soll es zeigen

Abwarten, was passiert? Stöckens Trainer Frank Darges möchte sein Team (r.) aktiver sehen. „Wir müssen konsequent sein“, fordert er. Und das über 60 Minuten.
+
Abwarten, was passiert? Stöckens Trainer Frank Darges möchte sein Team (r.) aktiver sehen. „Wir müssen konsequent sein“, fordert er. Und das über 60 Minuten.

Stöcken. „Ich traue meiner Mannschaft viel zu!“ Frank Darges, Trainer des MTV Stöcken, zweifelt nicht, dass sein Team in der Handball-Regionsoberliga zu Höherem berufen sein könnte.

Aber: „Dann müssen wir jetzt auch konsequent sein“, fordert er vor dem Spiel gegen die SG Zweidorf/Bortfeld II (Sonnabend, 19. 15 Uhr).

Bisher habe er oft den Eindruck gehabt, dass sich die Stöckener „an der Schwäche des Gegners anpassen.“ Das soll und darf gegen den Achten nicht passieren. „Ich habe der Mannschaft gesagt, dass ich in diesem Jahr kein Spiel mehr verlieren will“, so Darges. Nicht gegen Zweidorf/Bortfeld II. Und auch nicht beim verlustpunktfreien Tabellenführer HSG Schladen-Hornburg 08 (Sonntag, 21. Dezember, 17 Uhr). Denn bei einer Niederlage – egal gegen wen – würde sich der Rückstand zu den Aufstiegsplätzen weiter vergrößern.

Und dass ein Team wie im Vorjahr mit einem zweistelligen Wert bei den Minuspunkten aufsteigt, glaubt Darges nicht. „Wir können uns nicht mehr viel erlauben“, fordert er mehr von seinem Team.

Mehr Eigenmotivation in Spiel und Training. „Wir müssen etwas tun, können nicht sagen, das Spiel ist gewonnen und schalten drei Gänge zurück. Wir müssen über 60 Minuten konsequent spielen. Vielleicht auch mal was für das Torverhältnis tun“, lautet die Vorgabe.

Zumal die SG-Zweite, die das Spiel verlegen wollte, mit einer Mix-Mannschaft antreten wird. Gegen die „Wundertüte“ sollte der MTV den Vertrauens-Vorschuss des Trainers bestätigen können.

Von Matthias Jansen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare