Fußball – Kreisliga: Ex-Wolfsburger Uwe Möhrle spielt nun für SV BW Rühen

Kann Profi-Erfahrung weiterhelfen?

Ein Foto aus alten Tagen: Uwe Möhrle (r.) im Trikot des FC Energie Cottbus im DFB-Pokal-Duell gegen Mainz. Der 39-Jährige spielt nun für den SV BW Rühen.
+
Ein Foto aus alten Tagen: Uwe Möhrle (r.) im Trikot des FC Energie Cottbus im DFB-Pokal-Duell gegen Mainz. Der 39-Jährige spielt nun für den SV BW Rühen.

Rühen – Etwas anders hatten sich Spieler und Trainerteam des SV Blau-Weiß Rühen die Hinrunde in der Fußball-Kreisliga schon vorgestellt. Teilweise sogar als Geheimfavorit gehandelt, muss die Elf von Coach Matthias Weiß den Blick auf Rang zehn sogar nach unten richten.

Doch vielleicht hilft ja die Erfahrung eines Ex-Profis. Die Fans des VfL Wolfsburg werden Uwe Möhrle sicherlich noch aus seiner Zeit bei den Wölfen kennen. In der Spielzeit 2006/2007 bestritt der mittlerweile 39-Jährige 23 Erstliga-Partien für den VfL. Bereits am Sonntag ist er für Rühen spielberechtigt!.

Sicherlich staunten einige seiner neuen Mitspieler nicht schlecht, als Möhrle am Dienstagabend mit Tasche und Schuhen zum Training des Kreisligisten erschien. Durch die guten Kontakte von BW-Coach Matthias Weiß, aber auch durch einen weiteren Zufall kam der Abwehrspieler, der 2004 sogar einmal für das DFB-Perspektivteam Team 2006 aktiv war, nach Rühen.

„Sein Sohn spielt bei uns in der E-Jugend. Daher hat Uwe ab und an zugeschaut. Er hat gesehen, dass es bei den Herren personell eng aussieht und dann seine Hilfe angeboten“, berichtet Weiß. Sein Pass ist mittlerweile da, bereits am Sonntag in Hillerse darf Möhrle spielen – und wird es aller Voraussicht nach auch tun. „Für uns ist es ja ein wichtiges Spiel. Ich habe die Jungs gefragt, ob sie ein Problem damit haben. Doch auch sie sind der Meinung, dass Uwe uns mit seiner Erfahrung weiterhelfen soll und kann“, verrät Rühens Übungsleiter.

Der 39-Jährige, der neben Wolfsburg unter anderem auch für den FC Hansa Rostock, MSV Duisburg, FC Augsburg und FC Energie Cottbus spielte, war zuletzt für die Altherren des SV Reislingen-Neuhaus aktiv. Da Weiß einige seiner dortigen Mitspieler aus gemeinsamen Vorsfelder Zeiten kennt, kam der Kontakt zustande: „Man kennt sich, da kam es auch mal zu Gesprächen.“

Bereits bei seiner ersten Einheit am Dienstag war zu erkennen, dass Uwe Möhrle noch fit und daher eine Bereicherung für die Blau-Weißen ist. Wo genau Matthias Weiß den ehemaligen Profi aufbieten wird, weiß er noch nicht: „Entweder als Innenverteidiger oder auf der Sechs.“ Da am Sonntag auch Yannick Mühe in den Kader zurückkehrt, wäre für Weiß die Doppel-Sechs Mühe/Möhrle durchaus denkbar. Das wäre die pure Erfahrung vor der Blau-Weiß-Abwehr...

VON FLORIAN SCHULZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare