Fußball – Kreisliga: Thorsten Hahn äußert sich zu seiner Entlassung beim VfL Germania Ummern

„Das kann ich absolut nicht nachvollziehen“

+
Nicht länger beim VfL Ummern: Thorsten Hahn. 

jk Ummern. An den Wochenenden wird Thorsten Hahn weiter auf den Fußballplätzen zu sehen sein, aber nicht mehr an der Seitenlinie des VfL Germania Ummern. Stattdessen wird er seinen Söhnen beim Kicken zusehen.

Denn seit einigen Tagen ist Hahn nicht mehr länger Trainer des Fußball-Kreisligisten (das IK berichtete).

Doch wie kam es eigentlich zu der überraschenden Trennung? Hahn erzählt seine Sicht der Dinge. Für ihn kann es nur folgender Grund sein: „Ich habe einen Spieler aus dem Kader gestrichen, der ständig nur verletzt war. Deshalb sah ich keinen Sinn darin, ihn weiter in der Trainingsgruppe zu behalten“, erzählt Hahn. Daraufhin habe sich ein anderer Akteur aus der ersten Mannschaft beschwert. „Ich hatte es nach dem Spiel gegen den SV Groß Oesingen schon geahnt. Denn danach wurde ich direkt auf die Degradierung angesprochen.“

Nur wenig später war es dann auch schon soweit. Hahn verweilte im Urlaub in Tunesien. Ummerns Spartenleiter Philipp Kuhls, der Hahn selber zum neuen Trainer ernannt hatte, schrieb ihm eine Nachricht per WhatsApp, dass er nicht mehr länger das Kommando beim VfL Germania Ummern habe. „Das kann ich absolut nicht nachvollziehen – echt sehr kindisch, dass man es mir dann auch nicht persönlich mitteilt“, echauffiert sich Hahn, der dann noch klarstellt: „Es ist mein gutes Recht als Trainer, einen Spieler aus dem Kader zu streichen. Da sollte mir dann auch keiner dazwischen funken.“

Trotzdem wünscht Hahn seinen ehemaligen Schützlingen nur den größten Erfolg für die Saison: „Ich kam mit den Jungs wunderbar aus, daher wünsche ich dem Team weiterhin viel Glück.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare