Handball – Landesliga WA: Erster Sieg im 13. Spiel für SG VfL

Jubel, Trubel, Heiterkeit!

Der unbedingte Siegeswille war ihnen anzusehen: Jennifer Schulze (r.) und die SG VfL Wittingen/Stöcken bissen sich zum ersten Erfolgserlebnis.
+
Der unbedingte Siegeswille war ihnen anzusehen: Jennifer Schulze (r.) und die SG VfL Wittingen/Stöcken bissen sich zum ersten Erfolgserlebnis.
  • Rouven Peter
    VonRouven Peter
    schließen

Wittingen – Sie freuten sich, jubelten und am Ende fiel ein immens großer Stein vom Herzen. Die lange Landesliga-Leidenszeit für die A-Juniorinnen der SG VfL Wittingen/Stöcken hat ein Ende gefunden.

Im 13. Saisonspiel gelang den Handballerinnen der erste Sieg und damit die ersten Zähler – 27:26 (17:14) daheim gegen den TV Hannover-Badenstedt II.

Nachdem das Hinspiel gegen die TV-Reserve noch mit 32:34 verloren ging, drehte die SG VfL den Spieß diesmal um. Das Team von Trainer Sven Metzner, das auf Emmely Thoms verzichten musste, startete furios gegen leicht überhebliche Gäste. Nach zehn Minuten lagen die Gastgeberinnen mit 7:3 vorn und der Badenstedter Trainer sah sich gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Diese bewirkte zunächst nichts. Nach zehn weiteren Minuten lag seine Mannschaft sogar mit sechs Treffern zurück. Die Heimabwehr arbeitete gut, vor allem Zenobia Safar schaffte es im Zusammenspiel mit Torhüterin Fiona Schneider, die wurfgewaltige Rückraumschützin Inga Lutschak aus dem Spiel zu nehmen.

Überhaupt kaufte die Abwehr den Gegnerinnen ein ums andere Mal den Schneid ab. Auch vorn lief viel zusammen, bis zur 20. Minute trugen sich acht verschiedene Spielerinnen in die Torschützenliste ein. Nach einer Zwei-Minuten-Strafe verlor das Heimteam jedoch kurzfristig den Faden, Badenstedt erzielte vier Tore in Folge und war wieder im Spiel. Zur Halbzeit stand es 17:14.

Nach der Pause fanden die Gegnerinnen etwas besser ins Spiel, aber die SG VfL hielt energisch dagegen. Dann wurde die Partie offener, aber vor allem deutlich härter. Mitte der zweiten Hälfte gelang den Gästen erstmals der Ausgleich, in der Folge gingen sie zwei Mal mit einem Tor in Führung. Aber im Gegensatz zu vielen vorherigen Spielen gab keine Spielerin der Heimsieben auf, stattdessen kämpften sie unter lautstarker Unterstützung von der Bank weiter um jeden Ball. Zwei Minuten vor Schluss erzielte Jennifer Schulze per Siebenmeter das 27:26. Eine Gästeantwort folgte nicht. Nachdem der direkte Freiwurf des TV II nach Ablauf der Spielzeit neben dem Tor landete, brachen bei den Spielerinnen aus Wittingen alle Dämme, der Jubel kannte keine Grenzen.

„Endlich haben wir es geschafft, so ein Spiel nach Hause zu bringen“, jubelte Sven Metzner. „Das war das Ergebnis einer fantastischen Mannschaftsleistung, jeder gab alles. Ein Sonderlob hat sich Jennifer Schulze verdient, die über 60 Minuten in der Abwehr, im Angriff und vom Punkt ein sensationelles Spiel gezeigt hat,“ ergänzte Co-Trainerin Katharina Skerhutt. Das Trainerteam hofft, dass das Team durch dieses Erfolgserlebnis zurück in die Spur findet und in den letzten Saisonspielen noch den einen oder anderen weiteren Sieg einfährt.

Tore: Schulze (11/7), Safar, Hobel (je 4), Lampe (3), Dinter, Skerhutt (je 2), Metzner (1).

VON ROUVEN PETER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare