Handball: Verbandsligist Wittingen/Stöcken bereitet sich auf kernige Saison vor

„Jetzt schon Sinne schärfen“

+
Bei der wichtigen Sensibilisierung für eine vermutlich härtere Saison als zuletzt baut Coach Christian Gades (M.) bei der SG VfL Wittingen/Stöcken auch auf die erfahrenen Spieler wie Marten Schultze (r.). Sein Trainer-Partner Manfred Busch ist nicht mehr da.

Wittingen. Die Vorbereitung ist gerade in Gang gekommen, der Saisonstart noch sechseinhalb Wochen entfernt. Doch Laissez-Faire ist beim Handball-Verbandsligisten SG VfL Wittingen/Stöcken fehl am Platz.

Christian Gades hat seine Schützlinge in den ersten Einheiten direkt gescheucht. Denn zumindest dem Trainer ist absolut bewusst, was den Brauereistädtern ab dem 1.  September blüht.

Auf den in der anhaltenden Sommerhitze leicht welk gewordenen Lorbeeren kann sich der Vorjahres-Vierte nicht ausruhen. Es geht wieder von null los. Und einige Parameter haben sich verändert. Die neue Spielzeit dürfte für die SG/VfL weitaus kerniger werden. „Die letzte Saison ist Vergangenheit, die Stärke der Liga noch einmal ausgeglichener geworden. Das sagt viel aus, wie man sich vorbereiten muss“, unterstreicht Gades. Doch genau da liegt in den Anfängen der Hase im Pfeffer. Nicht neu in Wittingen: Immer wieder fehlen Kräfte im Training. „Wir versuchen, das Beste draus zu machen“, sagt Gades.

Umso wichtiger ist es für die Spieler, alles aufzusaugen. Auch die mahnenden Worte des Coaches. „Wir müssen unsere Sinne schärfen für das, was auf uns zukommt und dürfen nicht blauäugig an die Sache rangehen.“ Mit der HG Rosdorf-Grone und dem TV Jahn Duderstadt sind gute Mannschaften aus der Oberliga runtergekommen, mit der HSG Heidmark (verstärkt sich mit einem A-Jugend-Bundesliga-Keeper von GWD Minden!), dem TV Stadtoldendorf und dem MTV Groß Lafferde „keine Laufkundschaft“ aufgestiegen. Der SV Altencelle, als Drittletzter am Ende der abgelaufenen Serie hauchdünn nicht abgestiegen, verstärkt sich mit Justin Magnus Behr vom Drittligisten Handball Hannover Burgwedel. Oder aber die HSG Rhumetal, die mit Jan-Niklas Falkenhain (von Oberligist Plesse-Hardenberg) ebenfalls einen Hochkaräter an Land gezogen hat. Neuzugänge beim VfL? Bislang Fehlanzeige! Stattdessen hat das Team mit Alexander Busch seinen Linkshänder auf Rechtsaußen eingebüßt.

Gades will nicht zu negativ malen, verweist aber schon jetzt eindringlich darauf, die Situation „richtig einzuordnen. Umso wichtiger ist es, dass die Jungs fit sind. Deshalb heißt es jetzt schon, die Grundlagen zu legen.“ Wenngleich unter erschwerten Bedingungen.

Testspiele hat der hiesige Verbandsligist am 27. Juli (beim MTV Dannenberg) und 11. August (bei der SG Südkreis Clenze) anberaumt, im Zuge des Trainingslagers vom 17. bis 19. August in Wittingen kommt es dann zu den Rückspielen gegen diese Gegner.

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare