Fußball – Bundesliga: Auf ersten Sieg unter Schmidt folgt erste Niederlage...

Jetzt ist es doch passiert!

+
Zum Glatzeraufen... Nach zuletzt neun Pflichtspielen ohne Niederlage musste die Elf um Innenverteidiger John Anthony Brooks (rechts) beim FC Augsburg eine empfindliche 1:2-Niederlage einstecken.

dpa/ct Augsburg. Der VfL Wolfsburg kann unter Trainer Martin Schmidt also doch verlieren. Beim 1:2 gegen den FC Augsburg sorgten zwei Video-Aufreger für Diskussionsstoff.

Nach fast 80 Minuten in Überzahl hat der FC Augsburg in einem rasanten Duell die Ungeschlagen-Serie des VfL unter Trainer Martin Schmidt beendet. Die Fußball-Mannschaft von Trainer Manuel Baum fügte den Grün-Weißen am Samstag beim 2:1 (0:1) die erste Niederlage im neunten Bundesligaspiel mit dem Schweizer Coach zu. „Wir haben insgesamt zu viele Fehler gemacht, um hier etwas mitzunehmen“, konstatierte Schmidt. „Im zehnten Pflichtspiel hat’s uns jetzt gepackt, das ist ein neues Gefühl für mich und mein neues Team.“ Michael Gregoritsch (51.) und Alfred Finnbogason (78.) bescherten den Augsburgern den verdienten ersten Heimsieg seit dem fünften Spieltag. Daniel Didavi (40.) hatte den VfL mit einem Fernschuss aus rund 30 Metern und dank eines Riesenpatzers von Keeper Marwin Hitz in Führung gebracht.

Gleich zweimal sorgten Schiedsrichter Tobias Stieler und sein Video-Assistent für Aufreger. Erst revidierte der Hamburger Referee seine Entscheidung und verwies den Wolfsburger Maximilian Arnold (11.) wegen einer Notbremse des Feldes, zuvor hatte der defensive Mittelfeldmann nur die Gelbe Karte gesehen. In der 61. Minute nahm Stieler dann eine Elfmeterentscheidung zugunsten des Augsburgers Caiuby zurück.

Paul Verhaegh, der im Sommer nach sieben Jahren die Augsburger verlassen hatte, klatschte sich vor dem Einlaufen noch mit einigen seiner ehemaligen Teamkollegen ab. Nach dem Anpfiff war es dann mit den Nettigkeiten vorbei. Und die erste Aufregerszene ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Einwurf über die linke Wolfsburger Seite spielte Gregoritsch auf Finnbogason, der Richtung Tor lief. Arnold brachte ihn jedoch zu Fall, Referee Stieler entschied zunächst auf Freistoß und zückte die Gelbe Karte.

Der Schiedsrichter hielt jedoch noch einmal Rücksprache mit dem Video-Assistenten und nahm seine Entscheidung zurück – Stieler zeigte Arnold sogar die Rote Karte wegen einer Notbremse! Die dickste Chance zur Führung der Hausherren hatte Finnbogason. Nach einem Konter über Gregoritsch und Thommy hielt Keeper Casteels (39.) den VfL aber im Spiel. Im Gegenzug leistete sich Hitz einen riesigen Patzer, als er Didavis Schuss ins Tor trudeln ließ.

Die Gastgeber drängten auf den Ausgleich. Eine Chance (48.) ließ sich Gregoritsch noch entgehen, ehe er zuschlug (51.). Zehn Minuten später stand wieder Stieler im Mittelpunkt, als er nach einem vermeintlichen Foul von Casteels an Caiuby erst auf Elfmeter entschied, nach Rücksprache mit dem Video-Assistenten den Strafstoß jedoch wieder zurücknahm. Die Augsburger drückten weiter – Finnbogason war im Strafraum zur Stelle und erlöste seine Augsburger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare