70 Jahre Einhorn-Vereinstreue

Der VfL Knesebeck zieht seine Corona-Bilanz

Der Vorstand des VfL Knesebeck mit einem Teil der geehrten Mitglieder.
+
Aller Ehren wert: Toni Roggenbach (Kassenwart, v.l.), Jürgen Müller (65 Jahre Mitgliedschaft), Carsten Bagge (2. Vorsitzender), Wilfriede Schüller (70 Jahre), Ilse Meyer, Ingeborg Holler, Walter Dieckmann, Ralf Wullschläger (alle 65 Jahre), Anton Marcus (25 Jahre) und Eckhard Meyer (1. Vorsitzender).
  • VonRita Temme
    schließen

Der VfL Knesebeck hat bei seiner Jahreshauptversammlung das vergangene Pandemie-Jahr Revue passieren lassen. Besonderes Highlight: Wilfriede Schüller wurde für 70 Jahre Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet.

Knesebeck – Nicht das übliche Bild, nicht die traditionelle Stammkneipe. Das Coronavirus änderte nicht nur die Jahreszeit und den Veranstaltungsort der Jahreshauptversammlung des VfL Knesebeck. Die Bewirtung klappte durch Christoph Lemberger im Schützensaal aber genauso gut.

„Unser Leben und damit auch das Vereinsleben wurde durch die Corona-Krise sehr beeinflusst und alle haben schmerzhaft hinnehmen müssen, wie der Sportbetrieb in allen Abteilungen und damit verbunden das gesellschaftliche Miteinander gelitten haben“, eröffnete der 1. Vorsitzende Eckhard Meyer die Tagung. Zwar hielten die meisten VfLer dem Verein die Stange, jedoch mussten einige Abgänge vermeldet werden. Man hoffe aber das wieder aufholen zu können.

Trotz der schwierigen Umstände wurden einige Aktivitäten im Breitensport und im Turnbereich im Laufe des Jahres noch weitergeführt. Darunter waren auch die zwölf Radwanderungen unter Führung des bewährten Abteilungsleiters Breitensport, Marco Laeseke. Dieser lotste die Teilnehmer auf Wegen, die vielen noch gar nicht bekannt waren rund um Knesebeck. Das sorgte für so einige AHA-Erlebnisse, die mit Corona allerdings nichts zu tun hatten. Währenddessen wurden nach langer Zeit wieder Gespräche mit den Sportsfreunden in bunter Runde geführt. Anschließend folgten im Outdoorbereich des Sportplatzes Yoga, Rückenschule und Fitness. In Zusammenarbeit mit dem IK entstand im Frühjahr eine Reihe mit Hometraining, die auch auf der Internet-Seite des VfL mit kleinen Videos untermalt wurde. Nach der Anschaffung von 20 Jumping Trampolinen gingen auch die Gruppen wieder an den Start. Über den Winter hinweg nutzten vor allem jüngere Mitglieder die Sportangebote über die Video-Plattform Zoom. Leider konnte sich die ältere Generation in technischer und auch gemeinschaftlicher Hinsicht nicht so recht damit anfreunden.

Feuertaufe mit Bravour bestanden: Nach seinem ersten Jahr als Kassenwart gab Toni Roggenbach einen Einblick in die Einhorn-Finanzen.

Stadtbürgermeister Andreas Ritter bedankte sich bei allen Ehrenamtlichen, die in den Sparten des VfL tätig sind und betonte darüber hinaus den sehr guten Austausch zwischen der Stadt Wittingen und dem Verein. Er wünschte sich, dass ein wenig von der Normalität und damit auch die sportlichen Aktivitäten wieder zurückkehren. Sowohl die Zuschüsse für die Sportfördermittel (vor allem für die Jugendlichen) und die neue Zaunanlage sind schon geflossen oder sollen es weiter tun. Mit der Sanierung für das Zwischendach der Turnhallen soll demnächst begonnen werden. Der Sportbereich werde dadurch nicht beeinträchtigt.

Die Ehrungen sind immer ein Moment der Dankbarkeit und Emotionalität, so auch in diesem Jahr. Neben 16 Mitgliedern, die der Verein für 25 Jahre Treue auszeichnete, wurden acht Weitere für 50 beziehungsweise 65 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Die Turnerin Wilfriede Schüller bringt es mittlerweile sogar auf sage und schreibe 70 Jahre Vereinszugehörigkeit. 2020 wurde in die Beregnungsanlage des zweiten Sportplatzes, den Ersatz der Beregnungspumpe und die Sanierung des A-Platzes investiert.

Ehrungen

70 Jahre Mitgliedschaft: Wilfriede Schüller

65 Jahre Mitgliedschaft: Walter Dieckmann, Ingeborg Holler, Ilse Meyer, Jürgen Müller, Karsten Temme, Ralf Wullschläger

50 Jahre Mitgliedschaft: Heike Fabisch, Margret Henneicke

25 Jahre Mitgliedschaft: Reinhard Gruber, Anja Mohr, Franz Winter, Thomas Wolf, Timo Schulz, Gerhard Böttcher, Katharina Böttcher, Ilka Meyer, Hendrik Wolter, Jasmin Lampe, Nikos Lampe, Benjamin Gruss, Chris Neuschulz, Jan-Hendrik Schulz, Nico Schulz, Anton Marcus

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare