Tischtennis: Ummerns Bezirksklasse-Cracks unterliegen 5:9

„Irgendwo hakt es immer“

+
In Adenbüttel mit 5:9 unterlegen: Hendrik Lux und die Ummeraner Bezirksklasse-Cracks.

Isenhagener Land – Der Gegner war einfach zu stark! Die Tischtennis-Cracks des VfL Germania Ummern kassierten in der Bezirksklasse eine 5:9-Auswärtsniederlage.

Bezirksklasse

MTV Adenbüttel – VfL Germania Ummern I 9:5

Der Start aus Ummeraner Sicht verlief eigentlich verheißungsvoll, denn aus den Doppeln ging man mit einer 2:1-Führung im Rücken. Grund genug für Adenbüttel, nun einen Gang hochzuschalten. Die Gastgeber wendeten den Spieß und gaben den Vorsprung nicht mehr her. Speziell gegen das obere MTV-Paarkreuz waren die Nordkreisler quasi machtlos. Alle vier dort zu vergebenden Zähler strich Adenbüttel ein. Dadurch waren die Gastgeber auf der Siegerstraße angekommen, auch wenn es in der Folge zumindest etwas besser für den VfL lief. „Leider läuft in der Rückrunde nichts so richtig zusammen, irgendwo hakt es immer“, ärgerte sich VfL-Teamsprecher Florian Landsmann über die vielen Niederlagen zu Beginn der Einzelpaarungen.

Punkte: Landsmann/Lux, Fricke/Kahle; Kahle, Alms, Lux.

1. Kreisklasse

MTV Wittingen – SV Jembke IV 7:4

Big Points im Kampf um (den sicherlich unbedeutenden) vierten Platz: Wittingen servierte den direkten Konkurrenten aus Jembke mit 7:4 ab. „Ein knapper, aber verdienter Sieg“, befand MTV-Akteur Carsten Busse. Den Grundstock dazu hatten die Brauereistädter mit den zwei einleitenden Doppelsiegen gelegt, im Anschluss hielten sich Busse und Olaf Holz im oberen Paarkreuz jeweils schadlos. Busse/Schwarz packten den Deckel drauf.

. Punkte: Busse/Schwarz (2), Holz/Kaiser; Busse (2), Holz (2).

4. Kreisklasse

VfL Germania Ummern II – SG Wasbüttel/Isenb. V 3:7

Schon die 2:0-Doppelführung spielte den Gästen in die Karten. Doch Ummern bewies Moral und schaffte den 3:4-Anschluss. Mit drei Erfolgen in Serie war Wasbüttel/Isenbüttel dann aber nicht mehr aufzuhalten und sicherte sich die Punkte. „Es war eine spannende Partie, leider mit dem schlechteren Ende für uns“, so Ummerns Teamsprecher Florian Landsmann, der aber auch die Stärke des Gegners anerkannte.

5. Kreisklasse

TV Teichgut III – VfL Germ. Ummern III 7:1

Die Germanen hatten nicht den Hauch einer Chance. Nur einmal durften sie jubeln, als Mathias Müller Holger Schulze in einem Fünf-Satz-Krimi bezwang. Mehr als ein Strohfeuer aus VfL-Sicht war dies aber nicht. Der Gegner war schlichtweg zu stark, sodass nach 75 Minuten bereits alles klar war.

VON FLORIAN SCHULZ UND INGO BARRENSCHEEN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare