Tischtennis – Vereinsmeisterschaft SSV Radenbeck-Zasenbeck: Einzeltitel folgt frühes Doppel-Aus – Selent/Lehr siegen

Irdisches Ende für Himmelsstürmer Jan Lemme

+
Sieger und Besiegte... Egal! Nach der Vereinsmeisterschaft herrschte bei den Tischtennisspielern des SSV RaZa beste Laune.

mj Radenbeck. Ganz so weit nach oben ging es für Jan Lemme nicht. Dennoch: Am Himmelfahrtstag schwebte der Tischtennisspieler des SSV Radenbeck-Zasenbeck sportlich ein wenig auf Wolke sieben.

Mit einem 3:0 über Arne Meyer setzte Lemme sich bei den Vereinsmeisterschaften die Krone im Einzel auf, wurde unter den 26 Startern zum SSV-Himmelsstürmer.

Mit Lemme und Arne Meyer erreichten die beiden Spieler mit dem jeweils kürzesten Weg das Endspiel. Die Turnierleitung hatten die Teilnehmer in zwei Sechser- und zwei Siebener-Gruppen aufgeteilt. Lemme und Arne Meyer qualifizierten sich verlustpunktfrei (5:0-Spiele) für die K.o.-Phase. In den größeren Staffeln behaupteten sich Stefan Selent und Chris Carminke ebenfalls mit makelloser Bilanz (6:0).

Zusammen mit den vier Gruppensiegern erreichten nach klaren Siegen auch Andreas Zänker (3:0 gegen Anja Lemme), Willi Wichmann (3:0 gegen Klaus Lemme), Kay Friedrichs (3:0 gegen Thomas Landmann) und Christoph Meyer (3:0 gegen Stefan Bonnke) das Viertelfinale.

Während Lemme (3:1 gegen Friedrichs) und Arne Meyer (3:2 gegen Zänker) unbeirrt ihren Weg fortsetzen, stolperten Selent (1:3 gegen Wichmann) und Carminke (1:3 gegen Christoph Meyer).

Im Halbfinale konnte Lemme dann ein paar Körner sparen, stürmte durch das 3:0 über Christoph Meyer souverän ins Endspiel. Arne Meyer mühte sich in einem packenden 3:2 über Wichmann in die letzte Turnierpartie. Dort hatte er beim 0:3 gegen Lemme nichts zu bestellen. Den dritten Platz holte sich Willi Wichmann nach einem wieder einmal intensiven Duell (3:2) gegen Christoph Meyer. „Von Anfang an zeigte sich, dass niemand etwas zu verschenken hatte“, lobte SSV-Sprecher Marcus Kranz die RaZa-Akteure für die spannenden Spiele.

Den Titel der Doppelkonkurrenz sicherten sich Fred Lehr und Selent durch ein 3:0 über Wichmann/Philipp Wesemann. Einzel-Champion Lemme hatte mit Bonnke da schon in der ersten Runde die Segel streichen müssen. Irgendwie ganz irdisch.

Von Matthias Jansen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare