1. az-online.de
  2. Sport
  3. IK-Sport

Gute Geste nach Internetstreik, doch Langwedel fast am Ziel..

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ingo Barrenscheen, Rouven Peter

Kommentare

Ein Playstation-Controller in festen Händen
In Kürze könnte der Meister der eFootball-Kreisliga Gifhorn feststehen. Langwedel steht kurz vor dem Ziel. © Katie Collins via www.imago-images.de

Ein Ergebnis beim Spitzenspiel der eFootball-Kreisliga zwischen dem SV Langwedel und dem FC Brome stand lange nicht fest. Denn kurzerhand war es zu Verbindungsproblemen gekommen.

Spitzenreiter SVL hatte nach Spielen mit 2:1 in Führung gelegen, als bei der ausschlaggebenden Partie zwischen Moritz Thiele und Tim Burrichter das Internet streikte. „Gemäß unserer Durchführungsbestimmungen hätte das Spiel sofort neu gestartet werden müssen“, erörtert Sven Bärensprung, Pressewart des NFV-Kreises Gifhorn.

Titelentscheidung vertagt, doch Brome schreibt die Meisterschaft ab

Doch dem Chat-Protokoll der Teams sei zu entnehmen gewesen, dass Langwedel einem 5:0-Sieg für Brome zugestimmt hatte und auf einen Neustart verzichtete. Diesem Gentlemen Agreement will der Fußball-Kreis als leitende Instanz nicht im Wege stehen. „Nach Prüfung und Würdigung des Vorfalls schließen wir uns diesem Entschluss an und möchten an dieser Stelle die Eigeninitiative der Spieler lobend hervorheben, welche ein Eingreifen unsererseits entbehrlich gemacht hat“, betont Bärensprung.

Durch das Remis ist die Titelentscheidung vertagt, Langwedel liegt drei Spieltage vor Ultimo sieben Zähler vor Brome. Der FCB hat die Meisterschaft dennoch abgehakt und gratuliert dem SVL bereits. „Das Rennen ist quasi entschieden“, sagt Markus Dörrheide. Was fehlt noch für ganz oben? Andere Teams hätten vermutlich mehr Zeit für Training investiert. Zudem hätte Brome „etwas abgezockter“ spielen müssen. „Da bei uns der Spaß im Vordergrund steht, spielen wir auch bei Führung weiter nach vorne.“ So wurde gegen Abstiegskandidat VfL Knesebeck der Sieg verschenkt.

Knesebecker Klassenerhalt wohl nur reine Utopie

Für die Knesebecker sieht es derweil düster im Kreisliga-Keller aus. Mit der Schlappe gegen den FSV Adenbüttel Rethen (0:3 Punkte bei 6:13 Toren) haben die eSports-Einhörner weiter sechs Zähler Rückstand auf das rettende Ufer – bei für sie noch zwei ausbleibenden Spielen.

Punktetechnisch ist der Klassenerhalt noch drin, da aber Wesendorf noch auf Gamsen trifft, muss der VfL hier zumindest auf ein Remis hoffen und beide ausbleibenden Partien haushoch gewinnen. Gleichzeitig darf die Konkurrenz nicht weiter punkten. Der Ligaerhalt ist wohl nur noch reine Utopie.

Nicht mehr vom Thron zu stürzen: FSV Vorhop-Schönewörde steigt auf!

Unterdessen hat der FSV Vorhop-Schönewörde den Aufstieg in der Kreisklasse B klar gemacht. Nach dem 3:0 (16:7 Tore) gegen Kellerkind Brome II sind die Fusionskicker drei Spiele vor Schluss nicht mehr vom Thron zu stürzen. Die einzig ausstehende Entscheidung, wer es in die Aufstiegsrelegation schafft, entpuppt sich derweil als Zweikampf.

Dabei hat der VfL Wahrenholz mit einem Punkt mehr und einem Spiel weniger die besseren Karten als Verfolger FC Ohretal. Das Team vom Taterbusch hat alles in eigener Hand. In der Relegation würde der TuS Seershausen/Ohof warten. Die Kreisklasse A ist bereits beendet. Der SV Barwedel sicherte sich hier souverän den Aufstieg in die Gifhorner Zocker-Beletage.

Ergebnisse und Tabellen finden Sie auf der Homepage des NFV-Kreis Gifhorn.

Auch interessant

Kommentare