VfL empfiehlt sich beim 4:2-Erfolg über Vorhop für Höheres

Huch! Wittingen ist zurück im Titelkampf

Kunst statt Kampf: Wittingen (M. Marcel Liedtke) ließ sich von Vorhop im Derby keineswegs in die Zange nehmen, sondern gewann 4:2 und ist wieder oben dran. Foto: Jansen

Wittingen. Da sind sie wieder! Die Kreisliga-Kicker vom VfL Wittingen/Suderwittingen haben sich durch einen 4:2-Derbysieg über den VfL Vorhop im Titelkampf zurückgemeldet.

Durch die Ausrutscher der Konkurrenten aus Leiferde und Müden sind die Brauereistädter plötzlich wieder in Schlagdistanz.

„Wir haben von der ersten Minute an Dampf gemacht“, zeigte sich VfL-Trainer Naim Fetahu mit seinen Mannen wieder einmal zufrieden. So dauerte es auch nicht lange, bis die ersten Treffer fielen. Sven Arndt verwandelte zunächst einen Strafstoß zum 1:0, ehe Patrick Gernsheimer kurz später auf 2:0 erhöhte. Vorhop war nur einmal gefährlich vor Wittingens Kasten, doch da netzte Florian Schneider auch schon zum 2:1 ein. Auch der Pausenstand.

„Ich habe die Jungs in der Kabine gefragt, wo sie die letzten Wochen waren“, war Fetahu erfreut über den fußballerischen Sinneswandel seiner Mannschaft. Auf einmal kämpfte wieder jeder für jeden, der VfL war wieder ein Team. Und damit hatten die Vorhoper ihre liebe Mühe und Not. Die Gäste kamen nicht ins Spiel – oder besser gesagt, sie konnten nicht ins Spiel kommen, weil die Wittinger sie nicht ließen. So nahm die Übermacht der Hausherren seinen Lauf. Eine Familienkombination schloss Marcel Liedtke nach einer schönen Vorarbeit seines Bruders André zum vorentscheidenden 3:1 ab. Auch Marcus Rötz konnte sich nach längerer Durststrecke mal wieder in die Torschützenliste eintragen. Er traf per Kopf zum 4:1. Der einzige Vorhoper, der Wittingen gestern ärgern konnte, war Schneider. Er war auch beim zweiten Treffer zur Stelle und verkürzte auf 2:4. „Das war glaube ich Abseits“, nahm Fetahu das Gegentor eher mit einem Augenzwinkern zur Kenntnis.

„Irgendwie liegt uns Vorhop“, war er am Ende über den Sieg glücklich. Auf einmal haben die Wittinger wieder alle Chancen, dick ins Titelgeschäft mit einzusteigen. Als Vierter trennen den VfL nur zwei Pünktchen von der Spitze.

Tore: 1:0 Arndt (8., FE), 2:0 Gernsheimer (13.), 2:1 Schneider (28.), 3:1 M. Liedtke (54.), 4:1 Rötz (64.), 4:2 Schneider (77.).

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare