Fußball – Ederbergland Cup 2017: C-Jugend der JSG Isenhagen stürmt auf Platz zwei

Hohe Fußball-Kunst im Hochsauerland

Schanze genutzt... Isenhagens C-Junioren machten einen Ausflug zum Weltcupspringen-Schauplatz.
+
Schanze genutzt... Isenhagens C-Junioren machten einen Ausflug zum Weltcupspringen-Schauplatz.
  • VonAndreas Arens
    schließen

Allendorf/Hankensbüttel. Kleines Feld, großer Bahnhof: Wie 15 andere C-Jugend-Teams aus Deutschland, den Niederlanden und Belgien war die JSG Isenhagen beim Ederbergland Cup 2017 im Hochsauerland zu Gast.

Bei dem internationalen Fußball-Turnier waren insgesamt 79 Mannschaft am Start und bot den Fußball-Talenten neben dem Sport auch die Möglichkeit zu einem interessanten Rahmenprogramm. Die JSG präsentierte sich von ihrer besten Seite und wurde in ihrer Altersklasse Zweiter.

Los ging es mit der Eröffnung auf dem Brunnenplatz in Allendorf an der Eder samt Begrüßungsfete auf dem Sportgelände. Schauplatz der C-Jugend-Vorrunde (vier Gruppen à vier Mannschaften) war Battenberg, wo die Isenhagener zum Auftakt auf die JSG Olfen aus dem Münsterland trafen. „Zunächst hatten unsere Jungs leichte Eingewöhnungsprobleme auf Kunstrasen“, erklärte Coach Dirk Asmus. Nach frühem Rückstand drehten seine Spieler die Begegnung und fuhren am Ende einen 3:1-Sieg ein. Beim 5:0-Sieg gegen den TV Wellingholzhausen aus dem Osnabrücker Umland hatten die Asmus-Jungs überhaupt keine Probleme.

Nun ging es gegen den niederländischen Vertreter FC De Billt um den Gruppensieg. Schon ein Unentschieden reichte der JSG zum Einzug in die Finalrunde der vier Gruppensieger. So ließ es Isenhagen bei hochsommerlichen Temperaturen ruhig angehen. Asmus: „Wir hatten dementsprechend zwar etwas weniger Ballbesitz, besaßen aber die zahlreicheren und besseren Torchancen.“ Dennoch blieb es beim 0:0 und dem Gruppensieg der hiesigen Talente.

Die freie Zeit nutzte der Kreismeisterschafts-Anwärter zu einem Ausflug nach Willingen an die bekannte Mühlenkopfschanze, die größte Skisprung-Anlage der Welt. Weiter ging es nach Winterberg und den nahe gelegenen Kahlen Asten, dem höchsten Berg des Sauerlandes. Nach einem gemeinsamen Abendessen in Allendorf hatten die Isenhagener noch die Muße, den Tag mit kicken auf dem dortigen Kunstrasen-Minifeld ausklingen zu lassen.

In der Finalrunde besiegte die JSG zunächst den RKSV de Tukkes mit 2:1. Der Anschlusstreffer des niederländischen Gegners beschwor noch einmal eine hektische Schlussphase herauf. „Mit gutem Kampfgeist brachten wir den Sieg aber ins Ziel“, sagte Asmus. Gegen Gastgeber FC Ederbergland dominierten die Isenhagener nach Belieben – wiederum ein klarer 5:0-Sieg.

Damit war Platz zwei bereits sicher. Der KFCO Beerschot-Wilrijk war dann aber zu stark. Asmus meinte: „Dieser Gegner agierte sehr laufstark und extrem aggressiv.“ Hinzu kam noch etwas Pech: Die Führung der Belgier sei aus „glasklarer Abseitsposition“ gefallen, so der JSG-Trainer. Diesen glichen die Isenhagener umgehend aus, was einen hektischen und harten Schlagabtausch zur Folge hatte. Nach dem 1:2 warfen die hiesigen Talente alles nach vorne, was der Konkurrent zu zwei weiteren Kontertreffern nutzte. Asmus war insgesamt sehr zufrieden mit dem „hervorragenden zweiten Platz“.

Zum Abschluss stand wieder Vergnügliches im Mittelpunkt. Erst stand ein Freibad-Besuch auf der Agenda, dann gab es eine Abschluss-Party, Siegerehrung und Rudelgucken des DFB-Pokalfinals in Allendorf. Asmus: „Die Jungs kehrten müde, aber mit vielen gewonnenen Eindrücken und Erfahrungen aus dem Sauerland wohlbehalten zurück.“

Von Andreas Arens

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare