Handball – Oberliga WC: Wittingen/Stöcken erwartet den Tabellenführer

SG VfL hofft auf eine Sensation

+
Die SG VfL Wittingen/Stöcken (am Ball Amelie Herzberg) steht vor einer schwierigen Mission.

Wittingen – Das Herbstmärchen liegt nun schon etwas länger zurück. Ende Oktober triumphierte die weibliche C-Jugend der SG VfL Wittingen/Stöcken über Lüneburg und machte somit den Aufstieg in die Oberliga perfekt.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten scheinen sich die Schützlinge vom Trainerduo Lars und Bianca Kamke in der neuen Spielklasse gefangen zu haben. Am vergangenen Spieltag, der schon einen Monat zurückliegt, fuhren die Brauereistädterinnen den ersten Sieg ein. Doch nun steht die SG VfL vor einer wahren Mammutaufgabe: Am morgigen Sonntag (13 Uhr) geht es in der Gelben Hölle gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter TV Hannover-Badenstedt.

Lars Kamke ist sich der schwierigen Aufgabe bewusst: „Hier kommt der Favorit auf den Meistertitel. Das Team ist gespickt mit zahlreichen Auswahlspielerinnen.“ Dennoch wolle man sich nicht verstecken und sein eigenes Spiel durchziehen. „Wir haben an diesem Tag nichts zu verlieren.“ Der Tabellenfünfte kann also befreit aufspielen. Kamke gibt als Marschroute für seine Mädels vor: „Wir dürfen den Kopf niemals in den Sand stecken und müssen bis zum Schluss kämpfen.“

Zur ohnehin kniffligen Aufgabe kommen für die SG VfL Wittingen/Stöcken noch erschwerte Bedingungen hinzu. Denn mit der etatmäßigen Torfrau Amelie Schüttenberg und Torjägerin Melina Kamke (beide angeschlagen) fallen gleich zwei Leistungsträgerinnen aus. „Die Mannschaft muss Moral zeigen, so schwer es dann auch sein wird“, sagt das Trainerduo weiter. Und wer weiß, in der Vergangenheit waren die Mädels immer für eine Überraschung gut.

Also warum dann nicht jetzt auch gegen den Tabellenführer?

VON JANNIS KLIMBURG

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare