Taekwondo – Despina Adalet Damos und Julia Dietrich bestehen Schwarzgurt-Prüfungen

Hoffnungsvoller Nachwuchs

+
Offizielle Urkunden für die bestandene Prüfung: Academy-Leiter Christos Damos ist stolz auf seine beiden Schwarzgurt-Absolventinnen Despina Adalet Damos (links) und Julia Dietrich (rechts).

ar Hankensbüttel. Teilnahme an Europameisterschaften, Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen – künftig alles möglich für zwei Talente der Taekwondo Academy Hankensbüttel.

Despina Adalet Damos und Julia Dietrich haben ihre Schwarzgürtel-Prüfungen bestanden und sind damit in dem südkoreanischen Kukkiwon, dem Standort der Welt-Taekwondo-Akademie, registriert.

Despina Adalet Damos (links) zeigt ihr Können.

„Sie haben alles zeigen müssen, was sie können“, erklärte Hankensbüttels Academy-Leiter Christos Damos. Die vier- bis fünfstündige Prüfung hätten beide Teenager gut bestanden. Während die 13-jährige Despina Adalet Damos sich nun mit dem 1. Poom schmücken darf, erhielt die 16-jährige Julia Dietrich den 1. Dan. Der Unterschied zwischen den beiden Gürteln erklärt sich ganz einfach aus dem Alter der beiden Prüflinge: Der Dan darf erst ab dem 16. Lebensjahr abgelegt werden. Der Meistergrad für Kinder bis zum Alter von 15 Jahren wird Poom genannt.

Für beide Taekwondokas der Hankensbütteler Academy bedeutet die bestandene Prüfung, dass sie – bei entsprechender Leistung – künftig an allen weltweiten Wettbewerben teilnehmen dürfen. Denn Christos Damos’ Schule ist im Kukkiwon, der offiziellen Taekwondo-Regierungsorganisation in Südkorea, registriert. Nach den Regeln der World Taekwondo Federation (WTF) müssen alle Teilnehmer an internationalen Wettkämpfen Träger eines vom Kukkiwon bestätigten Schwarzgürtels sein. Kein Wunder also, dass Damos in den höchsten Tönen von seinem hoffnungsvollen Nachwuchs schwärmt: „Ich bin stolz auf die beiden. Jetzt können wir uns an höherer Stelle blicken lassen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare