Segelfliegen – Ingolf Pfeifer vom LVI Repke 11. beim Landesjugendvergleichsfliegen

Himmlische Herausforderung

Ingolf Pfeifer nahm jetzt an einem Landesjugendvergleichsfliegen teil und belegte den 11. Platz. Bald will der Flugschüler seine Prüfung zum Flugschein ablegen. Dafür trainiert er regelmäßig in Repke. Foto: privat

red Repke. Führerschein mit 16? In Deutschland gerade ein heiß diskutiertes Thema. Ingolf Pfeifer könnte ihn bald in der Tasche haben. Zumindest für einen Segelflieger.

Der junge Nachwuchspilot von der Luftsportvereinigung Altkreis Isenhagen (LVI) startete jüngst beim Landesjugendvergleichsfliegen auf dem Flugplatz Rotenburg/Wümme und belegte dort einen respektablen 11. Platz.

Flugschüler Pfeifer liebt Herausforderungen. Da kam ihm das Landesjugendvergleichsfliegen gerade recht. Dieser Segelflug-Wettbewerb wird jährlich in den Landesverbänden des deutschen Aeroclubs ausgerichtet. Er richtet sich an junge Segelflieger unter 25 Jahren. Ziel der Veranstaltung ist es, verschiedene Flugübungen mit einem Segelflugzeug möglichst sauber vorzuführen. Zusätzlich wird von jedem Teilnehmer eine zielgenaue Landung in einem extra abgestecken Landefeld erwartet. Eine Jury bewertet die korrekte Ausführung dieser Übungen vom Boden aus. Die Sieger des jeweiligen Landesausscheids dürfen sich dann beim Bundesjugendvergleichsfliegen messen.

Der 16-jährige Pfeifer hat vor zwei Jahren die Segelflugausbildung bei der LVI begonnen. Seitdem verbringt er seine Wochenenden regelmäßig auf dem Repker Flugplatz und über der Schnuckenheide. „Mein nächstes Ziel ist es, die Prüfungen für den Flugschein zu bestehen“, sagt Pfeifer. Dieser ermögliche es ihm, auch ohne einen beaufsichtigenden Fluglehrer zu fliegen.

„Dieser Wettbewerb hat großen Spaß gemacht“, sagt Marc Hauptmann, bei der LVI für die Jugendarbeit zuständig. „Im nächsten Jahr sind wir auf jeden Fall wieder mit dabei!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare