Handball – Regionsjugend: WC und MB verlustpunktfrei zur Saison-Halbzeit vorn / Zwei Mannschaften feiern Premierensieg

Herbstmeister! Zwei JSG-Teams makellos

Die männliche C-Jugend der JSG Wittingen/Stöcken (beim Wurf) bezwang Müden/Seershausen 35:20 und führt die Tabelle an.
+
Die männliche C-Jugend der JSG Wittingen/Stöcken (beim Wurf) bezwang Müden/Seershausen 35:20 und führt die Tabelle an.

Verlustpunktfrei hoch zwei! Die weibliche C- und männliche B-Jugend aus Wittingen/Stöcken sicherten sich ohne einen Makel die Herbstmeisterschaft in ihren Regionsligen.

Regionsliga WC

MTV Gifhorn – Wittingen/St. 12:17 (6:10)

Klingglöckchen, klingelingeling, Klingglöckchen, kling – die JSG ist Herbstmeister... Durch das 17:12 in Gifhorn tütete Wittingen/Stöcken verlustpunktfrei den Halbzeit-Titel ein! Das 1:0 sollte die erste und letzte Führung des MTV sein. Dennoch agierten die Gäste in der Folge schwankend, dank des linken Flügels mit Zenobia Safar und Luisa Klopp erarbeitete sich die JSG aber eine Führung bis zur Pause, wenn auch „unspektakulär“, meinte Trainer Sven Metzner. Die Angriffsausbeute blieb mäßig. „Eigentlich hätte die Führung schnell auf acht Tore ansteigen müssen“, meinte Metzner. Stattdessen verkürzte Gifhorn auf 10:12. Ein Team-Timeout rüttelte den Primus aber wieder wach.

Fazit: Der wendige Angriff gewinnt Spiele, eine schnellfüßige Deckung aber Herbstmeisterschaften... Metzner lobte, dass sich das Team aus schwächeren Phasen immer wieder eigenständig befreit hätte.

Tore: L. Klopp (10), Z. Safar (4), Matte, Ehrecke, Dankert (je 1).

Regionsliga WD

VfL Wolfsburg – Wittingen/St. 16:18 (10:7)

Wer zuletzt lacht, lacht am besten. Lange Zeit schien es so, als sollte Wittingen/Stöckens WD wie im Hinspiel (19:21) knapp den Kürzeren ziehen. Die Mädchen aus der VW-Stadt lagen zur Pause 10:7 in Front und erhöhten sogar noch auf 13:9. Aber dann schlug die starke Phase der JSG! Mit drei Toren in Folge rückten die Gäste Wolfsburg auf die Pelle. Zwar legten die Grün-Weißen bis zum 15:14 immer wieder ein Tor vor, doch dann erneut eine Dreier-Serie von Wittingen/Stöcken. Dank einer tollen Moral entführte die JSG wichtige Punkte und darf sich nun wieder Hoffnung auf die Vizemeisterschaft machen.

Tore: N. Klopp (9), Alpers (5), Fischer (2), Baric, Dinter (je 1).

TuS Müden-D. – Isenhagen/Oes. 2:13 (2:5)

Ein müdes Spiel am Sonntagmorgen“, urteilte Isenhagen/Oesingens Trainer Wolfgang Symmank. Beide Seiten nutzten ihre Chancen nicht. Nach nur sieben Minuten beorderte Symmank Sandra Schmidt für Rieka Quitschau ins Tor (1:3). Die Ladehemmung hielt aber an. Das JSG-Wechselspiel zwischen den Pfosten ging weiter: Ann-Katrin Skerhutt und dann Laura Wilken ließen hinter einer gut funktionierenden Abwehr keinen einzigen Treffer mehr zu und auch der Angriff steigerte sich.

Tore: Skerhutt (5), Quitschau (5), Wussow (2), Wilken (1).

Regionsliga WE

Isenhagen/Oesingen II – MTV Gifhorn 10:7 (2:2)

Ho, ho, ho! „Traumhaft, so ein schönes Weihnachtsgeschenk für die Kinder“, freute sich Isenhagen/Oesingens Trainerin Tanja Lieb nach dem ersten Saisonsieg für die WE-Reserve. Die erste Halbzeit im Modus Drei gegen Drei sei noch sehr schwerfällig verlaufen. Nach dem 4:4 drehten die Gifhornerinnen auf und gingen 6:4 in Führung. Eine Auszeit, verbunden mit kleinen Korrekturen, drehte den Spieß wieder um. 6:6, 7:7 „und dann gab es kein Halten mehr“, freute sich Lieb und lobte die „super Mannschaftsleistung“. Ihre Schützlinge hätte sich dieses Weihnachtsgeschenk redlich verdient.

Tore: Hennig (6), Lange (2), Blaue, Grünhagen (je 1).

Regionsliga MB

JSG Wittingen/Stöcken – JSG Sickte 27:20 (10:10)

Es weihnachtet und Wittingen/Stöckens männliche B-Jugend verteilt artig Geschenke... Der JSG ging zum dritten Advent zunächst kein Licht auf. Bis zur Pause lief der verlustpunktfreie Tabellenführer einem Rückstand hinterher. Wohl gemerkt gegen einen körperlich unterlegenen und mit nur sieben Spielern angereisten Gegner. Bei Sickte verletzte sich kurz vor Ende der ersten Hälfte sogar noch ein Akteur. Doch selbst gegen fünf Feldspieler tat sich die Wittingen/Stöckener Mannschaft sehr schwer. Coach Ralf Borchers: „Vor allem in der Deckung wurden weiterhin Geschenke verteilt, so dass es einen Sieg mit fadem Beigeschmack gibt.“

Tore: Schneemelcher (8), Thoms (4), Hermann, Schulze, Augstein (je 3), Nielsen (2), Kuhl, Meyer (je 1).

Regionsliga MD

VfL Wolfsburg – Wittingen/St. 18:16 (10:9)

Sie rüttelten und schüttelten – doch am Ende vermochten Wittingen/Stöckens Jungen den VfL Wolfsburg im Spitzenspiel nicht vom Thron zu stürzen und unterlagen knapp. Die Anfangsphase gehörte eindeutig den agilen Gastgebern, die die JSG mit einem 6:2-Start überrumpelten. „Danach erholten sich die Jungs aber von der Anfangsoffensive und drehten den Spielstand zum 6:7“, schilderte Trainer Björn Berlin. In der zweiten Halbzeit fand sich zunächst Wittingen/Stöcken besser zurecht und lag eine Weile mit einem Tor in Front. Berlin: „Am Ende fehlte uns aber leider die Nervenstärke gegen die körperlich sehr präsenten Abwehrspieler aus Wolfsburg.“

Tore: Schiller (5), Kamke, Weber (je 3), Schenk (2), Berlin, Wolter, Boehm (je 1).

Lehndorfer TSV – Wittingen/St. II 2:17 (1:10)

Strahlende Augen bei Wittingen/Stöckens MD2 schon kurz vor Heiligabend: Das Team feierte in Lehndorf den ersten Saisonsieg – und der fiel auch noch deutlich aus! Die körperlichen Nachteile machten die Gäste durch Schnelligkeit und Beweglichkeit wett. Im Angriff zeichneten sich Lukas Schulze und Johannes Hawellek besonders aus. Und war dieser Weg blockiert, stach der E-Jugendliche Maxim Lang durch seine Wurfkraft hervor. Lob auch von Trainer Volker Schneemelcher für Torwart Moritz Klapper, der einige Großchancen zunichte machte.

Tore: Schulze (8), Lang (5), Hawellek (3), Kling (1).

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare