C-Lizenz-Lehrgang Jugendfußball: JSG ab sofort mit Bestwert im Kreis Gifhorn

Hankensbüttel vorbildlich

Geschafft! Nach der erfolgreich bestandenen Prüfung zur C-Lizenz Jugendfußball waren die 17 Lehrgangs-Teilnehmer happy. Allein elf stammten von der JSG Hankensbüttel, die damit Vorreiter im NFV-Kreis Gifhorn ist. Foto: Gades

Hankensbüttel. Vorzeige-Vereinigung: Die JSG Hankensbüttel ist ab sofort das Musterbeispiel an qualifizierter Nachwuchsarbeit im Fußball-Kreis Gifhorn! Von den 17 neuen C-Lizenz-Inhabern des jüngst abgeschlossenen Lehrgangs stammten elf aus der hiesigen Jugendspielgemeinschaft.

„Das ist ein ganz toller Wert und zeigt, dass wir vieles richtig machen und erfolgreich in den vergangenen drei Jahren gearbeitet haben“, frohlockte Hankensbüttels Jugendleiter Sven Hardel. Somit besitzen neuerdings von den aktuell 25 Jugendbetreuern der JSG, die Tag für Tag knapp 250 junge Kicker auf den Plätzen der Samtgemeinde bewegen, 13 die Fußball-Lizenz. „Dies ist ein einmaliger Wert im Kreis Gifhorn“, unterstrich Hardel und dankte den engagierten Coaches: „Nur so kann eine erfolgreiche Jugendarbeit funktionieren.“

Die 17 Kursteilnehmer trafen sich seit Anfang November im Hankensbütteler Vereinsheim und büffelten die neuen DFB-Ausbildungsstrukturen und Inhalte für den Bereich Jugendfußball. Als Referenten fungierten Sven und Günther Reschke sowie der Wolfsburger Lehrwart Volker Schröder – zur Prüfungsabnahme kam noch Heinz Rosenbaum als Bezirkslehrbeauftragter hinzu.

Am vergangenen Freitag wurde mit der Lizenzübergabe im Gasthaus Döring gefeiert. Besonders Merlin Poschmann verzauberte die Jury, der Lokalmatador schnitt als Lehrgangsbester ab. Die weiteren Lizenzinhaber: Henning Bohne, Niklas Reihl, Jannis Hardel, Max Jeep, Julius Fricke, Jens Meyer, Sascha Maahs-Gnida (alle SV Hankensbüttel), Sven Andratschke, Robert Scheel, Dietmar Erxleben (alle FC Oerrel), Walter Dürkop (VfL Knesebeck), Timo Herrmann (JFV Kickers Hillerse-Leiferde), Dirk Lambeck, Maik Rammoser, Heiko Helmke, Eduard Dortmann (alle TSV Grußendorf).

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare