SG verliert 23:28

Handball – Landesliga MC: Totaler Bruch im Topspiel

+
Warum nicht zwei Halbzeiten so!? Die männliche C-Jugend der SG VfL Wittingen/Stöcken (beim Wurf der starke Rechtsaußen Paul Runge) hielt Spitzenreiter Stöckheim lange Zeig gut in Schach, knickte aber nach Wiederbeginn völlig ein. 

Wittingen. Akku leer!? Eine Halbzeit lang durften die C-Junioren der SG VfL Wittingen/Stöcken im Topspiel der Handball-Landesliga von einem Sieg über den Primus SV Stöckheim träumen.

Doch aus einem zwischenzeitlichen satten Sieben-Tore-Vorsprung wurde schlussendlich eine 23:28 (13:10)-Niederlage. Dem hiesigen Nachwuchs gingen die Körner aus.

Dabei hatte in der ersten Halbzeit, zumindest 20 Minuten lang, nahezu alles geklappt bei Wittingen/Stöcken. Angesichts der 13:6-Führung gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer rieben sich beide Seiten verwundert die Augen. Bis dahin hätte die SG VfL die angesagten Spielzüge prima umgesetzt, erklärte Aushilfs-Coach Hartmut Vahldieck. Doch ausgerechnet nach einer Auszeit des Heimteams kippte das Geschehen. Stöckheim verkürzte bis zur Pause auf 13:10.

Vorboten einer totalen Kehrtwende. Sein Team hätte sich nach Wiederbeginn „eine komplette Auszeit“ genommen, bedauerte Vahldieck. Die SG VfL konnte in keiner Minute an die Leistung aus Hälfte eins anknüpfen. Bis zum 17:15 blieb Wittingen/Stöcken noch vorn, dann warf der SVS acht Tore in Serie. Vahldieck bemängelte „technische Fehler und viel zu früh abgeschlossene Angriffe“. Das Spiel hätte gezeigt, dass man eine bessere Kondition benötigt. Lob gab es derweil für die guten Außenspieler Elias Bammel und Paul Runge.

• Tore: Jannes Dankert (7), Paul Runge (5), Elias Bammel, Maxim Lang (je 4), Anthony Kling (2), Henrik Alpers (1).

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare