1. az-online.de
  2. Sport
  3. IK-Sport

Auftakt nach Maß für SG VfL: „Das war ein Top-Statement“

Erstellt:

Von: Marvin Scholz

Kommentare

Top-Auftakt in das Jahr 2023 für die erste Herren-Handballmannschaft rund um SG VfL-Akteur Janosch Kochale  (am Ball). In Vorsfelde gab es einen 35:24-Erfolg.
Top-Auftakt in das Jahr 2023 für die erste Herren-Handballmannschaft rund um SG VfL-Akteur Janosch Kochale (am Ball). In Vorsfelde gab es einen 35:24-Erfolg. © Ingo Barrenscheen.

Vorsfelde – Was für ein Statement zum Beginn des Jahres 2023. Mit einem souveränen 35:24-Sieg startete die erste Herren-Handball-Mannschaft der SG VfL Wittingen/Stöcken gegen den MTV Vorsfelde II am gestrigen Sonntag erfolgreich in das Landesliga-Jahr. Coach Manfred Busch verbalisierte seinen Stolz auf seine Riege.

„Das war eine Top-Mannschaftsleistung und ein Top-Statement“, leitete der Übungsleiter mit breitem Grinsen nach dem Triumph-Zug ein. Zurecht. Es hat vieles gestimmt und die Riege bewies Frühform. „Nach 20 Minuten war es noch relativ ausgeglichen“, erklärte Buschs rechte Hand Jan Schmidt. Doch dann fuhr der Brauereistadt-Express mit Hochgeschwindigkeit los. „Die Deckung hat einen richtig guten Job gemacht, die Tempogegenstöße haben funktioniert und auch die Variabilität stimmte“, fasste Frontmann Busch wohlwollend zusammen. Das einzige Mini-Manko? Die SG VfL konnte sich zur Halbzeit ergebnistechnisch nicht großartig absetzen. Trotzdem sprang zur Pause eine 16:11-Führung heraus. „In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit haben wir den Hebel umgelegt“, versinnbildlichte Busch.

„Über 60 Minuten sehr gut gemacht“

Alles nicht selbstverständlich, denn: „Vorsfelde ist immer kein einfaches Pflaster. Dieser Gegner ist immer heimstark und es sind nie einfache Spiele“, ordnete der Übungsleiter den Sieg ein. In Halbzeit zwei trat der Gast keinesfalls auf die Bremse, sondern bewies die intrinsische Motivation, Tor um Tor zu werfen. „Über 60 Minuten haben wir es sehr gut gemacht.“ Zur ganzen Wahrheit gehörte auch, dass der MTV II, speziell zur Mitte des zweiten Durchgangs, ebenfalls nicht nachließ und Wittingen das Leben schwermachen wollte. „Dabei hat Janosch Kochale Verantwortung übernommen“, verteilte Coach Busch nochmals ein Extra-Lob. Grundsätzlich war dieser Sieg auch ein wichtiges Zeichen für das Trainer-Team: „Die Mannschaft will immer und hatte gute spielerische Momente.“ Dass die Busch-Riege unter 25 Gegentreffer kassiert, „ist ebenfalls eine richtig gute Leistung“, vermochte Busch zu betonen. Co-Trainer Schmidt pointierte ebenso breitgrinsend: „Das war ein Zeig in die richtige Richtung.“ Besser kann ein Start also nicht laufen.

Auch interessant

Kommentare