Ohne Zugier zum Zweiten

Handball – Landesliga Damen: Gades hilft bei hohen Hürde HSG Rhumetal aus

Das wird eine Herkulesaufgabe: Die Handball-Damen der SG VfL Wittingen/Stöcken (am Ball Jacobe Weße-Schulze) treten am Sonntag beim Landesliga-Zweiten HSG Rhumetal an.
+
Das wird eine Herkulesaufgabe: Die Handball-Damen der SG VfL Wittingen/Stöcken (am Ball Jacobe Weße-Schulze) treten am Sonntag beim Landesliga-Zweiten HSG Rhumetal an.
  • Rouven Peter
    VonRouven Peter
    schließen

Wittingen. Eine schwere Aufgabe erwartet die Landesliga-Handballerinnen der SG VfL Wittingen. Am Sonntag, 15 Uhr, gastieren die Damen beim Ligazweiten HSG Rhumetal.

Daheim ist die HSG noch ungeschlagen und geht daher als Favorit gegen den Tabellenletzten ins Match. Auffallend ist die Variabilität der Gastgeberinnen. So finden sich neben den Torjägerinnen Janine von Berg (44 Tore) und Anja Heise (30) immer wieder diverse Spielerinnen mit mehr als fünf Treffern in der Torstatistik.

„Wir können nur versuchen, unser Spiel so durchzuziehen, wie wir es uns immer vornehmen“, betont Trainer Wolfgang Zugier, der beim Spiel nicht dabei sein wird. Eine Lungenentzündung zwingt den Übungsleiter zu einer Zwangspause. Ersetzt wird er von Christian Gades. „Er kennt die Truppe. Vielleicht findet er die richtigen Worte. Es wäre doch toll, wenn wir mal ein positives Ergebnis erreichen würden“, hofft Zugier.

Die Devise seines Teams lautet, dass es im Angriff die Räume für sich selbst und den Nebenmann gut vorbereitet, Druck ausübt und energisch im Abschluss ist. Zudem dürfe es in der Abwehr nicht auf die einfachen Tricks reinfallen. Man müsse sich gegenseitig unterstützen, so Zugier. Neben ihm fallen auch Franziska Lüthe und Anna Litzrodt aus.

Zugier: „Ich hoffe, dass wir so gut kämpfen, wie in der zweiten Halbzeit von Northeim (20:22, Anm. d. Red) und dass wir so stark im Angriff sind wie in der ersten Hälfte von Geismar (27:38). Dann sollten wir den Gegner etwas ärgern können.“

Von Rouven Peter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare