Handball-Restart: 2G oder 2G+ möglich

Handball-Betrieb wird im Januar 2022 fortgesetzt

Janosch Kochale setzt sich gegen zwei Mann durch
+
Endlich geht die Fahrt weiter: Im Januar 2022 wird die SG VfL Wittingen/Stöcken und Janosch Kochale (M.) wieder den Spielbetrieb aufnehmen und in der Wittinger Halle für Furore sorgen!

Wittingen – Endlich wieder Anwurf in der Wittinger Halle! Zwar ruht der Spielbetrieb in den allermeisten Ligen des Handball-Verbandes Niedersachsen (HVN). Dies soll sich nach den Weihnachtsferien aber ändern. Der Spielbetrieb wird im gesamten Verbandsgebiet nach dem Jahreswechsel wieder aufgenommen. Das HVN-Präsidium ist der Empfehlung aus dem Spielausschuss somit gefolgt.

Überdies ist es unabhängig, ob dabei mit der 2G-, oder 2Gplus-Regelung umgegangen wird. „Wir haben immer betont, dass wir das Handballspielen generell ermöglichen und eine mehrmonatige Pause tunlichst vermeiden wollen“, erklärte Vizepräsident Jens Schoof. Die Coronaverordnungen des Landes Niedersachsen lasse den Amateursport weiterhin zu und dem wolle der HVN Rechnung tragen.

Die vermehrte argumentativen Einstellung der Vereine, dass die Anzahl der vorhandenen Tests zu geringfügig sind, verneint Jens Schoof nun. „Die Lage hat sich deutlich entspannt und es wird bis Anfang Januar deutlich besser werden.“

Der Startpfiff zur Fortführung für den Damen-, und Herrenbereich unter Wettkampfbedingungen soll zum 15. beziehungsweise 16. Januar 2022 ertönen. Einige Spiele auch in einzelnen Jugendligen werden bereits eine Woche zuvor stattfinden. „Unser Ziel ist es nach wie vor, eine sportliche Gesamtwertung in der Tabelle hinzubekommen“, ergänzte Schoof.

Die bereits ausgefallenen Spieltage werden neu im Rahmenterminplan verankert. Die Vereine müssen die Partien bis zum 31. Januar 2021 fest an den neu geplanten Wochenenden terminieren.

Der Jugendbereich, wo aktuell nur die Oberligen der C-, und B-Jugend aktiv sind, werden ebenfalls fortgesetzt.

Dabei sind die etwaigen Veränderungen der Rahmenbedingungen durch die Coronaverordnung (eventuell 2G für 12- bis 17-Jährige) entscheidend. „Wir möchten weiterhin möglichst viele Jugendliche von unserem Sport begeistern“, so Jugendspielwart Olaf Bunge.

Kai Schüttenberg, Abteilungsleiter Handball bei der SG VfL Wittingen/Stöcken, wollte sich zur Fortführung des Spielbetriebes noch nicht äußern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare