Jetzt auch auf Landesebene

Handball-Betrieb setzt bis Jahresende aus

Jule-Marie Jördens mit einem Sprungwurf über die Deckung.
+
Das war’s mit der Action... zumindest für dieses Jahr: Wegen der Pandemie wird unter anderem die weibliche C-Jugend der SG VfL Wittingen/Stöcken um Jule-Marie Jördens (M.) in diesem Jahr kein Handball mehr spielen.
  • VonMarvin Scholz
    schließen

Wittingen/Stöcken – Eine doch recht klare und absehbare Vermutung wurde nun offiziell gemacht! Der Handballverband Niedersachsen setzt den Spielbetrieb bis zum Jahresende aus. Einzig und allein die Oberligen der männlichen und weiblichen B- und C-Jugend werden ihre Spiele für dieses und das kommende Wochenende weiter fortsetzen. Dies kam bei einer Online-Umfrage unter den Mitgliedsvereinen heraus, die sich mehrheitlich für diese Entscheidung ausgesprochen haben.

„Das Votum unserer Vereine war eindeutig, sodass wir im Präsidium eine leichte Entscheidung zu treffen hatten“, erklärte HVN-Präsident Stefan Hüdepohl. Der Vizepräsident im Bereich Spieltechnik, Jens Schoof, ergänzte: „Wir hoffen, dass sich die Lage schnell entspannt, sodass wir möglichst bald wieder unserem Sport nachgehen können und den Regelbetrieb ab Anfang Januar wieder aufnehmen können.“

Nach Regionsebene nun Landesebene

Nach dem Abbruch der Saison für die Regionsebene (unter anderem die zweite Herrenmannschaft der SG VfL Wittingen/Stöcken die zweite und dritte Frauenmannschaft) ruht nun also auch die Landesebene vorerst. Auf Basis dieser Entscheidung sind die erste Herren- und die erste Frauen-Mannschaft, die männliche A- und B-Jugend sowie die weibliche A- und C-Jugend direkt betroffen. Die Saison wird vorerst unterbrochen.

Arne Gade, seines Zeichens Übungsleiter der weiblichen C-Jugend, trat dem Entschluss mit großem Verständnis entgegen: „Das ist das Beste, was man machen kann. Ich gehe mit der Entscheidung voll mit, weil wir unseren Teil zur Gesamtsituation beitragen. Wir müssen unsere Kinder schützen, da gibt es keine andere Wahl. In meinen Augen hat der HVN alles richtig gemacht.“

MB zeigt auch Verständnis

So ähnlich sieht es auch Frank Darges, Trainer der männlichen B-Jugend: „Ich bin zufrieden mit der Entscheidung. Wir haben schon kürzlich in der Trainersitzung gesagt, dass Handball jetzt nicht unbedingt sein muss. Also wurde alles korrekt entschieden.“

Die MB habe für die kommende Zeit logischerweise erst einmal nichts geplant. Darges hofft darüber hinaus, dass nach Weihnachten die Warnstufe eins eintritt, um zumindest wieder über etwaige Trainingsmöglichkeiten nachzudenken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare