Jugendfußball – Hallenrunde: Brome macht JSG einen Staffelsieg noch abspenstig und bleibt in Wittingen

Nur halbe Miete für Hankensbüttel

Sinnbildlich: Nicht nur der Blick des FC Brome ging am letzten Spieltag nach oben. Die e-Junioren (r.) fingen Hankensbüttel I in Wittingen noch von der Tabellenspitze ab und sicherten sich die Staffelmeisterschaft. Foto: ib

Alea iacta est – die Würfel sind gefallen! Zumindest bei den E-Jugend-Jahrgängen in den Nordkreis-Hallen.

Diese beendeten am Wochenende in Wittingen und Hankensbüttel ihre Vorrunden und fiebern nun den weiterführenden Wettbewerben entgegen – insofern sie sich dafür qualifiziert haben.

D-Junioren St. 1

Zückt Krimi-König Alfred Hitchcock noch seine Feder, um das Drehbuch für den letzten Spieltag zu schreiben? Möglich! Denn die JSG Hankensbüttel I kann Tabellenführer VfL Knesebeck nach dem wertvollen 1:0-Sieg im Topduell noch einmal auf den Pelz rücken. Vier Zähler liegen die Hankensbütteler nur noch zurück und haben noch ein Spiel mehr zu absolvieren. „Da kann es noch einmal eng werden“, ahnt auch Wittingens Hallenleiter Lothar Brause. Was für den Kampf um Platz drei eher nicht mehr gilt: Groß Oesingen nimmt ein sattes Acht-Punkte-Polster auf Hankensbüttel II mit in die Finalrunde.

Tore – Hankensbüttel I: David Schul (2), Anton Müller (2), Hannes Kroll (2); Oesingen: Pascal Ehne (3), Dominic Hardeland (2); Wesendorf: Joran Beyer, Maximilian Schneider; Knesebeck I: Dominik Haase (4), Daniel Rot.

E-Junioren St. 2

Souverän, souveräner, JSG Hankensbüttel I! Mit 55 von 60 möglichen Punkten und nur drei Gegentoren in 20 Spielen ließen die Lokalmatadoren nicht die Spur eines Zweifels am Staffelsieg aufkommen. Auch am letzten Spieltag gaben die Gastgeber keinen Punkt ab. Derweil misslang für den Tabellenzweiten VfL Wittingen die Generalprobe vor dem Kreismeisterschafts-Halbfinale. Das Team holte nur einen Punkt und „konnte nicht an seine tollen Leistung vom Vor-Spieltag anknüpfen“, sagte Bernd Schulze vom HSV. Als Dritter rettete sich die JSG Wesendorf/Ummern mit einem Punkt Vorsprung vor dem VfL Knesebeck ebenfalls in die Premium-Runde. Hankensbüttel II darf sich bei den Kreisbestenspielen probieren, Oesingen zog den Schwarzen Peter.

Tore – Wittingen: Moritz Thiele; Hankensbüttel II: Timo Schrader (2); Knesebeck: Tjarko Kögel (2), Jörn Kruse, Moritz Schulze; Hankensbüttel I: Philipp Köllner (3), Matthias Reinecke (2), Timo Schiller, Bjarne Asmus, Jannes Hillebrand, Christopher Masur (je 1).

e-JUNIOREN ST. 1

Wer nicht siegen will, muss fahren... Die JSG Hankensbüttel I büßte auf der Zielgeraden noch unverhofft viele Meter ein und musste den Staffeltriumph dem FC Brome überlassen, der seine Weste am letzten Spieltag in Wittingen weiß hielt. „Das war noch einmal richtig spannend“, meinte VfL-Jugendleiter Lothar Brause. Während sich der Nachwuchs von der Steimker Straße damit in der Brauereistadt einnistet und in der dortigen Halbfinal-Runde startet, müssen die Hankensbütteler wohl eine längere Anreise in Kauf nehmen. Pikanterweise verloren die Entthronten ausgerechnet gegen die Vereinskollegen von der JSG II, die sich ebenfalls für die Kreismeisterschaften qualifizierten. Knesebeck bleiben nur die Kreisbestenspiele.

Tore – Hankensbüttel I: Marcus Schrader (3), Lukas Kasprzyck; Hankensbüttel II: Jan-Niklas Reinhardt (2), Mattis Wiemer; Brome: Leon Senkel (3), Sill-Lina Lange (3), David Zyla (2); Knesebeck: Robin Feld, Adrian Feld.

G-Junioren St. 1

Wer holt Blech, wer hat Pech? Das ist im Grunde die einzige noch offene Frage nach dem vorletzten Spieltag in Hankensbüttel. Spitzenreiter SV Groß Oesingen und das Gefolge vom VfL Wittingen/S. und VfL Wahrenholz haben die ersten drei Plätze und damit die Kreismeisterschafts-Teilnahme sicher. „Spannend geht es noch um Platz vier zu“, erklärte Bernd Schulze vom ausrichtenden HSV. Die JSG Hankensbüttel I und Knesebeck liegen nach Punkten gleichauf – lediglich das weitaus bessere Torverhältnis spricht derzeit für die einheimischen Knirpse.

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare