Fußball – 2. Kreisklasse: Hagen-Mahnburg verliert gegen Bergfeld / Brome II, Wahrenholz II und Ummern II mit Kantersiegen

Haase-Debüt für HaMa missglückt

+
Durcheinander im Wesendorfer Strafraum: Keeper Nils Becker und seine Vorderleute waren beim 0:6 gegen Spitzenreiter Brome II (René Wedekind) nicht immer im Bilde in der Defensive.

Gleich drei Kantersiege gab es in der 2. Fußball-Kreisklasse: Die Zweitvertretungen vom FC Brome, VfL Wahrenholz und VfL Germania Ummern schlugen kräftig zu. Das Debüt an neuer, alter Wirkungsstätte für Trainer Torsten Haase dagegen lief schief.

Denn der SV Hagen-Mahnburg unterlag 0:2 gegen Bergfeld.

FC Germ. Parsau II –

FC Oerrel 4:4 (0:3)

Eine gewaltige Aufholjagd gelang dem FC Germania Parsau II gegen Oerrel. Denn zur Halbzeit führten die Gäste durch Treffer von Alexander Stangowez (12.), Leo Klassen (30.) und Henning Holdhaus (45.) mit 3:0. Auch Parsau hatte seine Chancen, aber FCO-Keeper Dennis Bock erwischte einen Sahnetag. In den zweiten 45 Minuten waren die Hausherren dann cleverer vor dem Tor, holten schnell auf. Tim Reinsdorf mit einem Doppelpack (47., 68) und Felix Höfermann (70.) stellten auf 3:3. Davon ließen sich die Gäste jedoch nicht beeindrucken und schlugen erneut zu. Friedrich Sarschizki traf in einer dramatischen Partie mit offenem Visier zum 4:3 (78.). Doch das letzte Wort war wieder Tim Reinsdorf vergönnt, der kurz vor Abpfiff zum 4:4-Endstand vollstreckte (87.). „Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen. Wir haben nie aufgegeben und große Moral bewiesen“, so FCG-Trainer Sven Gruszfeld.

• Tore: 0:1 Stangowez (12.), 0:2 Klassen (30.), 0:3 H. Holdhaus (45.), 1:3, 2:3, 4:4 Reinsdorf (47., 68., 87.), 3:3 Höfermann (70.), 3:4 Sarschizki (78.).

SV Gr. Oesingen II –

TV Emmen 3:1 (1:0)

Der 1:2-Anschlusstreffer des TV Emmen (l. Steve Kuhnert) war am Ende zu wenig. Groß Oesingen II gewann mit 3:1.

Der Positivtrend beim SV Groß Oesingen II setzt sich fort. Kurz vor dem Pausentee brachte Jean-Pascal Schwandt (44.) die Hausherren in Front. Mateusz Trojanowski (50.) erhöhte und danach hatte die Zweitvertretung leichtes Spiel. Denn die Gäste schwächten sich selbst. Abdoulaye Koulibaly flog in der 70. Minute wegen wiederholten Foulspiels mit der Gelb-Roten Karte vom Feld. Doch anstatt Aufwind zu bekommen, ging es nach hinten los. Christoph Buhr brachte die Gäste zurück ins Spiel (75.). Allerdings hatten die Hausherren mit Schwandt einen überragenden Mann auf dem Rasen, der mit dem 3:1 die Pleite des TVE besiegelte (85.). „Wir haben den Ball gut laufen lassen. Ich bin sehr zufrieden, weil wir unsere Ausfälle gut kompensiert haben“, sagte SVGO-Trainer Sören Goltermann.

• Tore: 1:0, 3:1 Schwandt (45., 85.), 2:0 Trojanowski (50.), 2:1 Buhr (75.); Gelb-Rot: Koulibaly (70./wdh. Foulspiel).

SV Wagenhoff II –

Wahrenholz II 1:5 (1:0)

Mit der ersten Hälfte war VfL-Trainer Ralph Meyer ganz und gar nicht zufrieden. „Wir haben uns dem Gegner angepasst.“ Doch der Gegner führte nach Halbzeit eins durch einen Foulelfmeter von Justin Deipenau mit 1:0 (30.). In Abschnitt zwei rollte der VfL-Express dann los. Florian Wendt (65.) und Florian Alpers (75.) drehten die Partie binnen zehn Minuten. Auch danach bestimmten die Wahrenholzer weiter das Spiel. Fynn Kraft (80.), Jan Sölter (82.) und Maximilian Schmidt (85.) schraubten das Ergebnis noch in die Höhe. „Die Standpauke schien gefruchtet zu haben“, scherzte Meyer.

• Tore: 1:0 Deipenau (30./FE), 1:1 Wendt (65.), 1:2 Alpers (75.), 1:3 Kraft (80.), 1:4 Sölter (82.), 1:5 Schmidt (85.).

FC Brome II –

Wesendorf II 6:0 (1:0)

Der FC Brome II zieht an der Tabellenspitze weiter einsam seine Kreise. Auch der Wesendorfer SC II sollte keine Hürde darstellen. In Halbzeit eins war es allerdings noch ein Geduldsspiel für den Primus. Kurz vor dem Pausenpfiff traf Jannik Gädecke zum 1:0 (44.). „Wir haben einfach zu viele Chancen versiebt“, haderte FCB-Akteur René Wedekind. Das machten die Hausherren nach dem Seitentausch dann besser. Christoph Nieswandt erhöhte mit einem Doppelpack schnell auf 3:0 (51., 63.). Auch in Folge schaltete der FCB II keinen Gang zurück. Maik Nicoll (70.), Sören Gädecke (81.) und erneut Jannik Gädecke (90.) legten noch einen drauf. „Nach dem Wechsel haben wir es dann deutlich besser gemacht und waren effektiver vor dem Gehäuse. Der Sieg geht in der Höhe auch in Ordnung“, resümierte Wedekind.

• Tore: 1:0, 6:0 J. Gädecke (44., 90.), 2:0, 3:0 Nieswandt, 4:0 Nicoll (70.), 5:0 S. Gädecke (81.).

VfL Knesebeck II –

SV Bokensdorf 1:1 (0:0)

Gegen den Favoriten SV Bokensdorf traten die Hausherren selbstbewusst auf und kreierten einige Chancen. Das Tabellenschlusslicht warf sich in jeden Zweikampf, ein Tor sprang in der ersten Halbzeit allerdings noch nicht dabei heraus. Nach dem Seitentausch gingen dann aber die Gäste in Führung. Marcel Eppinger verwandelte einen Foulelfmeter zum 0:1 (70.). Doch der Gastgeber steckte nicht auf und belohnte sich mit dem späten Ausgleich zum 1:1-Endstand. Nach Freistoß von Niklas Peschka stand der eingewechselte Omer Salhe goldrichtig und köpfte ein (90.). „Am Ende war sogar mehr drin. Aber ich bin stolz auf die Jungs, denn sie haben bis zum Ende gefightet“, befand VfL-Trainer Bernd Boese.

• Tore: 0:1 Eppinger (70./FE), 1:1 Salhe (90.).

SV Hagen-Mahnburg –

TSV Fort. Bergfeld 0:2 (0:2)

„Der Sieg für Bergfeld ist verdient. Wir haben es mit dem letzten Aufgebot gut gemacht, aber letzten Endes hat es nicht ganz gereicht“, so die Worte von HaMa-Trainer Torsten Haase nach seinem Debüt. Mit einem neuen System machten es die Hausherren in der ersten Halbzeit recht ordentlich, die Null zumindest stand nach 45 Minuten. Doch in Durchgang zwei drehten die Gäste noch mehr auf und erzielten folgerichtig auch die Führung. Tim Borchardt war nach einer Ecke erfolgreich für Bergfeld (64.). Der Gastgeber warf nun alles nach vorn und wurde dafür eiskalt bestraft. Ein Konter wurde in Person von Yannik Skusa kurz vor Ende der Partie zum 2:0-Endstand verwertet (86.).

• Tore: 0:1 Borchardt (64.), 0:2 Skusa (86.).

Hoitlinger SV –

SV Steinhorst 0:2 (0:1)

„Wenn du die Dinger vorne nicht machst, kriegst du sie hinten rein“, bemängelte HSV-Trainer Egidio Mileo. Die Hausherren agierten vor dem Tor teilweise zu kompliziert. Der SVS dagegen war eiskalt. Mit dem ersten Schuss erzielte Rouven Erxleben die Führung (30.). In Halbzeit zwei das gleiche Bild: Der HSV kreierte viele Torchancen, aber traf nicht ins Netz. Die Gäste dagegen schon. Kurz vor Schluss stellte Sören Pirch auf den 2:0-Endstand (87.).

• Tore: 0:1 Erxleben (30.), 0:2 Pirch (87.).

Staffel 2

Germania Ummern II –

Wettmershagen 7:1 (2:1)

Mehr geht wohl nicht! Mit 7:1 fegte der VfL Germania Ummern II den VfL Wettmershagen vom heimischen Platz. In Durchgang eins hatten die Gäste noch mehr vom Spiel, trotzdem führten die Germanen durch einen Doppelpack von Christoph Schacht (8., 19.). In Abschnitt zwei stand dann Lars Schmidt im Mittelpunkt. Zunächst erhöhte er auf 3:1 und nur fünf Minuten später flog er mit Gelb-Rot vom Platz. Aber auch in Unterzahl dominierte der Gastgeber das Geschehen. Schacht (78., 90+5.) und Robin Haase (84., 90+2.) bohrten noch weiter in die Wunde der Gäste.

• Tore: 1:0, 2:0, 4:1, 7:1 Schacht (8., 19., 78., 90+5.), 2:1 k.A. (25.), 3:1 Schmidt (63.), 5:1, 6:1 Haase (84., 90+2.); Gelb-Rot: Schmidt (68./wdh. Foulspiel).

Von Jannis Klimburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare