Fußball – Bezirksliga: SV Gifhorn entführt durch 1:0 drei Punkte aus Wahrenholz / Vier Pleite in Serie

Gutknecht prügelt glücklosen VfL

Am Boden? Der VfL Wahrenholz (David Ende) unterlag dem SV Gifhorn 0:1 und damit zum vierten Mal in Folge, zeigte sich aber kämpferisch wieder deutlich verbessert. Foto: Barrenscheen

Wahrenholz. Die Niederlagen-Serie des VfL Wahrenholz in der Fußball-Bezirksliga setzt sich fort. Das 0:1 (0:1) gegen die SV Gifhorn war schon das vierte Spiel hintereinander ohne Punktgewinn.

„Ein 1:1 wäre sicher gerecht gewesen“, meinte VfL-Trainer Ralf Ende, der trotz der erneuten Nullnummer auf dem Punktezettel nicht unzufrieden war.

Anders als in den vergangenen Spielen in Isenbüttel (0:5) und in Müden (2:3) zeigten die Wahrenholzer Kicker wieder Einsatz und Leidenschaft. „Die Jungs haben gekämpft bis zum Umfallen. Das hat mir sehr gefallen“, so Ende.

Da auch die Gäste im Abstiegskampf nicht gerade die feine Klinge wählten, entwickelte sich für die Zuschauer am Taterbusch kein schön anzusehendes Spiel. Gute Spielzüge waren die Ausnahme.

Bezeichnend, dass das einzige Tor nach einer Einzelaktion fiel. Alexander Gutknecht bekam auf halbrechts den Ball, kurvte in den VfL-Strafraum und ließ acht Meter vor dem Tor die Wahrenholzer Abwehrspieler wie Slalomstangen aussteigen. „Das hat er geschickt gemacht. Meine Jungs hatten Angst, dass Bein reinzustellen und einen Elfmeter zu riskieren“, analysierte Ende.

Mit einem 0:1 ging es in die Pause. VfL-Coach Ende reagierte, brachte Torjäger Denny Iwan. Und im Gegensatz zur ersten Hälfte wurden die Gastgeber in der Offensive zielstrebiger. Allein Iwan, der wegen einer Fußverletzung zwei Wochen pausiert hatte und seinen Einsatz selbst angeboten hatte, vergab zwei Hochkaräter.

„In unserer Situation mit den vielen Verletzten verlässt uns nun auch Fortuna“, haderte Trainer Ende, der zusammen mit seinen Kickern „die nächste dicke Pille“ in Form einer Niederlage schlucken musste. Dennoch: Das 0:1 gegen Gifhorn war – aufgrund der kämpferisch guten Leistung – ein guter Schritt in die richtige Richtung, war Ende überzeugt. „Die Jungs wollen, können nur gerade nicht. Durch die vielen Ausfälle mangelt es etwas an Qualität“, so Ende.

„Wir sind froh, dass wir schon genug Punkte gesammelt haben. Nun liegt unser Augenmerk darauf, alle Spieler fit zu kriegen. Damit wir wieder eine schlagkräftige Mannschaft stellen können“, sagte Ende.

Von Matthias Jansen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare