TuS Ehra-Lessien hat wieder einen festen Vorsitzenden / Zwei Ehrenmitglieder

Grabowski als neuer Kapitän

Leinen los mit Sven Grabowski! Der neue Vorsitzende des TuS Ehra-Lessien (3. v. r.) mit seinen Vorstandskollegen Hannelore Sattler (v. l.), Silke Hackl, Jürgen Zinn, Edgar Kluge, Petra Trumann und Renate Gehrke. Fotos: Täger

Ehra. Die Suche nach einem neuen Vorsitzenden beim TuS Ehra-Lessien ist beendet. Sven Grabowski wurde während der Jahreshauptversammlung an die Spitze des 713 Mitglieder starken Vereins gewählt.

„Ich hoffe, ich werde den Anforderungen gerecht“, sagte der nach eigenem Bekunden leidenschaftliche Hobby-Segler.

Das Amt übernimmt Grabowski von Jürgen Zinn. Dieser hatte sich im Vorjahr bereit erklärt, übergangsweise die Führung zu übernehmen. So sollte dem Verein ermöglicht werden, in Ruhe einen neuen Leiter zu finden, nachdem sein Vorgänger Sebastian Patta ins Ausland gezogen war. Ohne Amt bleibt Zinn aber trotzdem nicht: Er wurde zum neu geschaffenen Vorstand für besondere Aufgaben gewählt.

Vor den Wahlen blickte die zweite Vorsitzende Petra Trumann auf die Vereinsaktivitäten 2013 zurück. Die Sportwoche etwa sei „etwas anders als sonst, aber dennoch sehr erfolgreich“ verlaufen. Neben dem Fußball- und Volleyballturnier hatte es auch ein Kleinfeld-Juxturnier für Nicht-Fußballer aus dem TuS und dem Ort gegeben. Aufgrund des großen Erfolges soll dieses Turnier künftig zum festen Bestandteil der Sportwoche werden. Insgesamt könne man mit der Situation im und um den Verein „sehr zufrieden“ sein, resümierte Trumann.

Bei den Spartenberichten stach die Tischtennis-Jugend unter Edgar Kluge hervor. Er vermeldete sechs aktive Teams. Vier davon gewannen die Meisterschaften. Besonders erfolgreich war Nele Schömers: Sie wurde Kreismeisterin, Zweite in der Kreisrangliste und Dritte in der Bezirksrangliste (jeweils Einzel, Schülerinnen B). Im Doppel wurde sie zusammen mit Sarah Hoffmann Vize-Kreismeisterin und Doppel-Dritte bei den Bezirksmeisterschaften.

Mit Blick auf den Abstieg der Fußballer in die 3. Kreisklasse 2 bezeichnete Abteilungsleiter Raimund Müller 2013 als „absolutes Katastrophenjahr“. Allerdings sei die Mannschaft – die aktuell auf dem ersten Tabellenplatz steht – nicht auseinandergefallen. Eher im Gegenteil: Es seien sogar Neuzugänge gewonnen worden. „Die Kameradschaft war noch nie so gut wie jetzt“, lobte Müller.

Hans-Werner Dube, Geschäftsführer beim Kreissportbund Gifhorn, verlieh der Verwaltungsvorstehenden Renate Gehrke die silberne Ehrennadel des KSB für 20 Jahre Vorstandsarbeit. Die Versammlung ernannte außerdem Heidrun Wolff und Andreas Sorge für ihre Verdienste zu Ehrenmitgliedern. Wolff hat den Gesundheitssport beim TuS aufgebaut und etabliert, Sorge in vielen Ämtern Verantwortung übernommen.

Von Alexander Täger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare