Fußball – Kreisliga: Tabellenführung vom VfL Knesebeck durch 0:1 futsch

„Glücksspiel“ geht an die SV Leiferde

+
Tabellenführung eingebüßt: Der VfL Knesebeck um Toni Roggenbach (rechts) verlor nicht nur mit 0:1 gegen die SV Leiferde, sondern gleichzeitig auch den Thron.

Knesebeck – Bis zum gestrigen Tag galt die SV Leiferde eigentlich als Lieblingsgegner. Doch am Sonntag wurde dem VfL Knesebeck ein Strich durch die Rechnung gemacht. Nicht unbedingt vom Kontrahenten, sondern eher vom Wetter.

Knesebecks Trainer Detlef Weber betitelte die Schlammschlacht in der Fußball-Kreisliga als „Glücksspiel“, das die SV Leiferde mit 1:0 (1:0) für sich entschied. Durch die zweite Saisonpleite verlor der VfL auch noch die Tabellenführung.

„Das Spiel hätte gar nicht erst angepfiffen werden dürfen“, schüttelte Weber nach dem Abpfiff mit dem Kopf. Den Ball konnte keine Mannschaft wirklich laufen lassen. Das gaben die Platzverhältnisse nicht her. So entwickelte sich ein wahres Kampfspiel auf dem holprigen Geläuf. Knesebeck sowie die SV Leiferde verzeichneten zunächst keine Möglichkeiten. Passend dazu kam der goldene Treffer aus dem Nichts. Ein Freistoß von Kenneth Hasenfuß fand den Weg direkt in die Maschen, weil VfL-Keeper Marcel Latus nicht vom Fleck kam (35.).

Mit viel Wut im Bauch kamen die Hausherren aus der Halbzeitpause, kreierten nun einige Möglichkeiten. Doch der Treffer zum Ausgleich sollte nicht mehr fallen. Fast wäre sogar noch das 2:0 für die Gäste gefallen, doch Latus parierte den Strafstoß von David Schmalz (80.).

Trotz der Niederlage machte Weber seinen Schützlingen keine Vorwürfe: „Ich habe trotzdem eine gute Leistung gesehen.“

VON JANNIS KLIMBURG

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare