Fußball – Bezirksliga: Wahrenholz will gegen den 1. FC Wolfsburg den Bock umstoßen

Glücksgefühle beim VfL Mangelware

+
In der vergangenen Saison setzte es für den VfL Wahrenholz zuhause gegen den 1. FC Wolfsburg eine 0:2-Pleite. Nun soll mit Rückkehrer Jan Reitmeier (r.) wieder ein Erfolgserlebnis her.

Wahrenholz. Die letzten wirklichen Glücksgefühle liegen beim VfL Wahrenholz schon etwas länger zurück. Vor etwas weniger als einem Monat verließ der Fußball-Bezirksligist im Pokal das letzte Mal den Platz als Gewinner – damals ein 3:1 beim TuS Neudorf-Platendorf.

In der Meisterschaft lief es gut an mit einem 1:0-Auftaktsieg beim MTV Gamsen, doch seitdem wartet der VfL auf das nächste hochrangige Erfolgserlebnis. Das soll nun am Sonntag (15 Uhr) mit dem ersten Heimsieg gegen den 1. FC Wolfsburg zurückkehren.

Dafür gibt es seitens Personaldecke positive Kunde. Beim „ärgerlichen“ 1:1 gegen den FC Schunter, wie Trainer Thorsten Thielemann das Spiel beschrieb, fehlten mit Christopher Hartmann, Daniel Müller und Jan Reitmeier noch drei Leistungsträger. Zumindest die beiden Letztgenannten werden definitiv wieder zum Kader dazustoßen. Die Einsätze von Marcell Meyer und Hartmann stehen dagegen noch auf der Kippe. „Wir müssen das Abschlusstraining noch abwarten. Aber ich werde definitiv kein Risiko eingehen“, berichtet Thielemann.

Mit fünf Punkten aus den ersten fünf Partien ist der VfL-Übungsleiter nicht ganz zufrieden mit dem Saisonstart: „Es war einfach mehr drin. Vor allem gegen Schunter und Gamsen. Da haben wir Zähler liegen gelassen.“ Diese sollen dann aber jetzt am Sonntag gegen den 1. FC Wolfsburg eingefahren werden, der sich genauso wie Schunter und Wahrenholz im unteren Drittel der Tabelle befindet. Mit nur vier Zählern kam der FCW auch noch nicht so richtig aus den Startblöcken. Trotzdem warnt Thielemann vor dem kommenden Kontrahenten: „Ich habe sie in der vergangenen Saison gesehen. Es ist eine kompakte und robuste Truppe, die aber auch mit vielen technisch versierten Einzelspielern bestückt ist. Das wird mit Sicherheit kein Selbstläufer.“

Für das Team vom Taterbusch gilt es nun, die zuletzt angeschlagenen und verhinderten Spieler wieder zu integrieren und fit zu kriegen. Dann sollte das nächste Erfolgserlebnis bald kommen. Am besten gleich am Sonntag gegen den 1. FC Wolfsburg...

Von Jannis Klimburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare