Eishockey – DEL: Vollbesetzte Grizzlys sprühen vor Saisonstart vor Tatendrang

Generalüberholt zurück in Play-Offs

+
Blicken voller Vorfreude und Optimismus auf die neue DEL-Saison: Rainer Schumacher (Geschäftsführer/v. l.), Klaus Mohrs (Aufsichtsrats-Chef), Karl-Heinz Fliegauf (Manager), Hartmut Rickel (Geschäftsführer) und Pat Cortina (Chefcoach).

Wolfsburg – Schon das Ambiente war außergewöhnlich. Die klassische Saisoneröffnungs-Pressekonferenz verlegten die Grizzlys Wolfsburg am gestrigen Mittwochnachmittag ins Heiligtum – dem neu gestalteten Kabinentrakt in der EisArena.

Wo sich sonst die Kufencracks in ihre volle Montur schmeißen, gingen auch die Verantwortlichen des DEL-Clubs mit Blick auf den Start am morgigen Freitag (19.30 Uhr) bei den Eisbären Berlin verbal in die Vollen.

Die Grizzlys (r.) starten in Berlin. 

Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs, seines Zeichens auch Aufsichtsrats-Vorsitzender des Eishockey-Erstligisten, verriet, dass er mit großer Vorfreude der Spielzeit entgegenfiebere. „Es gibt gute Gründe, sich auf die neue Saison zu freuen. Wir haben einen guten Kader zusammen. Wir haben einen guten Trainer und besonders wichtig: Alle Spieler sind gesund.“ Ungern erinnert sich der Mohrs an den Beginn der vergangenen (und am Ende völlig verkorksten) Saison zurück: „Fast täglich kamen von Charly (Karl-Heinz Fliegauf, Anm. der Redaktion) neue Hiobsbotschaften von verletzten Spielern. Ich erwarte eine gute Saison.“

Auch Fliegauf selbst sprüht vor Optimismus. Der geschäftsführende Manager bezieht diesen auch aus den positiven Eindrücken der Vorbereitungsphase. Die nicht nur das Personal, sondern auch die Peripherie betreffen: „Ich denke, wir haben die Sommerpause gut genutzt. Wir haben den Kabinentrakt neu gestaltet. Wir haben im Stadion einiges verbessert. Es gibt ab sofort freies WLAN für alle Besucher. Aber besonders wichtig ist: Unsere Mannschaft hat an 45 Tagen hervorragend gearbeitet und wir können mit dem kompletten Kader in die neue Saison starten.“

Beim Punkt sportliche Wunschvorstellung gibt es für Fliegauf nur eine Antwort: „Unser Ziel ist es natürlich, uns für die Play-Offs zu qualifizieren.“ Derweil hatte Cheftrainer Pat Cortina auf die Frage hin, wie gut die Neuzugänge integriert seien, eine sehr humorvolle Antwort parat: „Das weiß ich nicht. Ich habe nicht 13, sondern 27 neue Spieler. Wir hatten über sechs Wochen Zeit für die Saisonvorbereitung und alle haben hervorragend zusammengearbeitet. Wir sind jünger, schneller und ausgeglichener geworden.“

Bei der Aufstellung für den Auftakt in Berlin habe er sogar die Qual der Wahl. „Das ist gut so. We are ready for start.“ Wobei Fliegauf sogar durchblicken ließ, dass die Grizzlys eventuell noch einen Verteidiger verpflichten werden. Das wird aber nur dann akut, wenn auf dem US-Markt ein entsprechender Akteur frei wird.

VON MANFRED GADES

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare