Fußball – Relegation um die 1. Kreisklasse: TV Emmen hat Aufstiegsspiel in Kästorf gegen FSV II

Gehen oder bleiben?

+
Die Emmener (am Ball) können sich durch einen Sieg im Relegationsspiel gegen den FSV Adenbüttel Rethen II doch noch in die 1. Kreisklasse katapultieren. Die Vorzeichen sind allerdings nicht die besten...

Kästorf. Solche Spiele erlebt man als Fußballer nicht oft – manch einer sogar nie. Alles oder nichts. Oder wie in diesem Fall eher: gehen oder bleiben. Am Sonntag (15 Uhr) hat der TV Emmen in Kästorf die Chance auf einen Startplatz in der 1. Fußball-Kreisklasse.

Voraussetzung: Ein Sieg im Relegationsspiel gegen den FSV Adenbüttel Rethen II.

TVE-Trainer Andreas Tack tritt im Vorfeld allerdings auf die Euphoriebremse. Der Grund: das Personal. Tack: „Unsere komplette Mittelachse wird fehlen.“ Torhüter und Kapitän Klemens Hildebrandt und Björn Grothe werden unter anderem nicht in diesem so wichtigen Spiel dabei sein. „Es wird eine neue Mannschaft auf dem Platz stehen. Wir werden aber versuchen, das Beste daraus zu machen“, so der Coach.

Das Beste ist im Fußball ja für gewöhnlich ein Sieg. Das würde bedeuten: Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Ob dies allerdings für den TV Emmen wirklich so erstrebenswert wäre, hatte Tack schon einige Male angezweifelt. Zu jung, zu unerfahren sei die Mannschaft. Das Ziel des Vereins solle es vorrangig erstmal sein, „die jungen Spieler zu integrieren“. Zudem wäre es der Wunsch des scheidenden Trainers, dass die etwas älteren Spieler eine Vorbildfunktion einnehmen würden. Lukas Bölsche wäre für Tack ein solcher eigentlich noch junger Kandidat, der die noch jüngeren TVE-Spieler führen könnte.

Doch das ist Zukunftsmusik – und die wird in Emmen nicht von Tack dirigiert. „Für mich wird es in Kästorf definitiv das letzte Spiel als Trainer werden“, betont der Coach. Daher werde es für ihn nochmal sehr emotional am Sonntag. Er und die Mannschaft haben zwar schon ein paar Wochen Zeit gehabt, sich an den Abschied zu gewöhnen, doch so richtig realisiert haben es beide Seiten noch nicht, so Tack Es sei schade, dass so viele seiner Spieler nicht dabei sein werden. Dafür werden sich aber etliche Fans auf den Weg nach Kästorf machen. Tack: „Der Bus ist gut voll geworden.“ Natürlich wünscht sich der Trainer für sich persönlich einen schönen Abschied. „Auch um nochmal ein Ausrufezeichen zu setzen.“

Der Gegner Adenbüttel Rethen besticht durch eine hervorragende Offensive. 105 Tore erzielte die Bezirksliga-Reserve. „Die haben einige Mannschaften in Grund und Boden geschossen.“ Zudem wisse Tack nicht, „wer aus der Ersten noch alles dabei sein könnte“. Emmens Coach legt sich daher fest: „Der Favorit sind wir garantiert nicht.“

Von Michael Theuerkauf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare