Fußball – 1. Kreisklasse 1: Erstarktes Wahrenholz II erwartet Topteam Knesebeck

VfL gegen VfL: Ein Härtetest!

Sturmlauf? Der VfL Knesebeck mit Torjäger Malte Gercke (2.v.r..) ist gegen Wahrenholz II Favorit. Die Reserve vom Taterbusch zeigte Kampfgeist und mauserte sich in der Rückrunde vom Abstiegskandidaten zum Top-Team. Foto: Barrenscheen

Wahrenholz. Zweiter gegen Dritter! Die Partie des VfL Wahrenholz II gegen den VfL Knesebeck am Sonntag (15 Uhr) ist der absolute Spieltags-Hit in der 1. Fußball-Kreisklasse 1. In welchem Jahr? Im Frühjahr 2013.

Mit zehn Punkten aus vier Begegnungen mauserte sich die – in der Hinrunde klägliche – Taterbusch-Zweitvertretung zu einem wahrhaft konkurrenzfähigen Team, gehört zu den Spitzen-Mannschaften in der Rückrunden-Tabelle.

Verwundert über den Aufschwung ist der Wahrenholzer Ulrich Peters eigentlich nicht. „Wir wussten, dass wir stärker als in der Hinserie sind.“ Mit den Knesebeckern, die ein „Spitzenteam mit Meister-Ambitionen sind“, käme jetzt der Härtetest. „Wir können jetzt zeigen, ob wir wirklich schon so weit sind und dagegen halten können“, meint Peters.

Der Aufschwung der Wahrenholzer Zweiten, die sich als Elfter etwas von den Abstiegsplätzen entfernte, überrascht Marco Lenz nicht. „Beeindruckt sind wir nicht. Es war klar, dass der VfL alles versuchen würde, die Zweite in der Klasse zu halten“, sagt der Trainer des Tabellenzweiten aus Knesebeck, der das spielfreie Parsau wieder ablösen könnte.

Nicht nur wegen der neuen Stärke des Gegners werde es eine holprige Angelegenheit, meint Lenz. Der als uneben erwartete Platz am Taterbusch könnte Knesebeck in Schieflage bringen. „Eine Entschuldigung ist der Platz nicht. Auch wenn Wahrenholz wohl Vorteile hat“, ahnt Lenz.

Deshalb gilt für den Aufstiegsaspiranten, „das eigene Spiel durchzuziehen und endlich die Möglichkeiten nutzen.“ Die Verwertung der Chancen sei zuletzt das Manko gewesen, weiß Lenz, der auf Manuel Meinecke (Sportverbot) verzichten muss. Sascha Bromann (Schienbein) ist angeschlagen.

Die Gäste an ihrem Spiel hindern, ist das primäre Ziel der Wahrenholzer. „Wir benötigen zwar auch noch Punkte, können gegen Knesebeck schon befreit aufspielen. Wir müssen die Räume eng halten und die Fehlerquote gering halten“, so Peters, der mindestens einen Punkt einsammeln möchte. Damit würde Wahrenholz II den Spitzenplatz in der Rückrundentabelle vor dem VfL aus Knesebeck verteidigen.

Von Matthias Jansen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare