Handball – Regionsjugend: WD II holt fünften Sieg / JSG Isenhagen/Oesingen landet ersten Erfolg mit fremder Hilfe

Gebrauchter Spieltag für die JSG-Junioren

+
Amelie Herzberg (l.) von der JSG Wittingen/Stöcken avancierte mit acht Treffern zur Spielerin des Tages beim knappen Erfolg der WD II gegen die HSG Müden-Seershausen. 

red Wittingen. Die Handball-Regionsjugend meldet sich zurück aus der Winterpause. Allerdings war es für die Wittinger-Teams eher ein Wochenende zum Vergessen. Denn lediglich die zweite Mannschaft der weiblichen D-Jugend setzte sich durch.

Regionsliga WB II

Müden-Seershausen – Wittingen/St. II 21:21 (6:12)

In Halbzeit eins spielten die Gäste stark auf, erarbeiteten sich bis zur Pause einen Vorsprung von sechs Treffern. Daran konnte die Mannschaft von JSG-Trainerin Rebekka Refardt nicht mehr anknüpfen. Die Hausherrinnen stellten ihre Deckung nach der Pause um, womit die JSG Probleme hatte. Die HSG Müden-Seershausen holte Stück für Stück auf und am Ende mussten sich die Gäste mit einem Remis begnügen.

• Tore: Skerhutt (6), Alpers (5), Kamke, Lampe (je 3), Baric (2), Essmann, Buhr (je 1).

Regionsliga MC

HG Elm – Wittingen/St. 31:22 (18:11)

Mit einem rabenschwarzen Sonntag ging es für die JSG ins neue Jahr. Das Spitzenspiel wurde sang- und klanglos verloren. Nur Hendrik Alpers konnte mit einer Normalform auflaufen. Die Gäste wurden durch die harte Spielweise der HG Elm eingeschüchtert. Doch anstatt diese Spielweise anzunehmen, zogen die JSG-Akteure reihenweise zurück und schauten „tatenlos dem Spiel der HG Elm zu“, seufzte Trainer Dirk Dankert. Auch ein kurzes Aufbäumen Mitte der ersten Halbzeit half nicht.

• Tore: Alpers (8), Lang (6), Runge (3), Vahldieck, Dankert (je 2), von Campen (1).

Regionsliga MD

MTV Vorsfelde – Wittingen/St. 25:18 (13:8)

Schwer aber machbar, wenn da nicht der Top-Torschütze der Regionsliga auf Vorfelder Seite gewesen wäre. Dieser schenkte der JSG 13 Tore ein. Luca Runge leistete gegen den Torschützen Schwerstarbeit. Torwart Julien Grahn machte einige Großchancen des MTV zunichte. Der JSG gelang es immer wieder durch die sinkende Abwehr, Vorsfelde vor Probleme zu stellen; schaffte es aber selber nicht, sich die bietenden Chancen zum Torerfolg zu nutzen. „Einige Spieler haben es auch immer noch nicht verstanden, was ich von ihnen eigentlich sehen will“, haderte JSG-Trainer Volker Schneemelcher.

• Tore: Runge (5), Schmidt (3), Schiller, Berger, Evers, Lütkemüller, Schüttenberg (je 2).

Regionsliga WD II

Wittingen/Stöcken II – Müden/Seersh. 12:10 (5:4)

Die JSG-Mädels sind mit einem nie gefährdeten 12:10-Sieg über die HSG Müden/Seershausen ins neue Jahr gestartet und haben damit den dritten Tabellenrang gefestigt. Dabei zeigte die JSG-Truppe wieder einmal eine hervorragende Abwehrleistung, die von einem starken Auftritt der Torhüterin Michelle Henne gekrönt wurde. Nur die Treffsicherheit und Variabilität im Angriff ließ noch deutlich Luft nach oben. Amelie Herzberg ließ sich davon aber nicht beirren und war mit acht Treffern einmal mehr die beste Torschützin.

• Tore: Herzberg (8), Jördens (2), Dobberstein, Cicio (je 1).

Regionsoberliga ME

MTV Vorsfelde – Wittingen/St. 19:18 (12:8)

Zu Spielbeginn war der JSG Wittingen/Stöcken eine leichte Unsicherheit anzumerken. Deshalb gingen die Gäste dann auch mit einem 8:12-Rückstand in die Pause, in der JSG-Trainer Ralf Borchers noch einmal speziell das Abwehrverhalten ansprach. Die zweite Halbzeit war von einer mutigen Wittinger Mannschaft geprägt, die in ihrer Aufholjagd zu einem 18:18 auch fast belohnt wurde. Denn kurz vor Schluss kassierte die JSG jedoch noch das Gegentor zum 18:19-Endstand.

• Tore: Lütkemüller (7), Könemann (5), Nielsen (3), Besling, von Campen, Hilmer (je 1).

Regionsliga WE II

JSG Isenhagen/Oesingen – Wittingen/St. II 15:14 (9:9)

„Für viele vom Jahrgang 2009 war es das erste Spiel auf dem großen Feld, keine hat sich versteckt und den Ball gefordert. Alle haben von Anfang an Einsatz gezeigt und gekämpft“, so Wittingen-Trainer Arne Gade. In der zweiten Hälfte standen sich die Gäste-Akteure dann aber teilweise selbst auf den Füßen. Deswegen musste sich die Gade-Truppe am Ende mit 14:15 geschlagen geben. Tanja Moser, Trainerin von der JSG Isenhagen/Oesingen, äußerte sich wie folgt: „Erster Sieg mit Schönheitsfehlern. Das erste Spiel im neuen Jahr startete gleich mit einer unterbesetzten Mannschaft. Doch dank der freundlichen Aushilfe mit jeweils zwei Spielerinnen der Gäste konnte das Spiel stattfinden.“ Zudem ergänzte die Übungsleiterin noch: „Trotz der ungewohnten Spielsituation mit Gegnern im Team, kämpften meine Mädels unermüdlich und schafften immerhin elf eigene Tore.“

• Oesingen-Tore: Moser (6), Reisich (3), Jassmann, Brandmeyer (je 1).

• Wittingen-Tore: Stucke (5), Michael, Wesemann, Müller, Frank (je 2), Cohrs, Essmann, Reinecke, A. Nagel, M. Nagel (je 1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare