Fußball – Bezirksliga: MTV-Coach Ende kann „Rolle rückwärts nach Hankensbüttel nicht verstehen“

Gamsen gefrustet: Emmermann zurück zum HSV

+
Nach einer Halbserie schon wieder weg: Lennard Emmermann (hier gegen Wahrenholz) wechselt von Gamsen nach Hankensbüttel.

ib Gamsen/Hankensbüttel. Die einen reiben sich vergnügt die Hände, die anderen schütteln ungläubig mit dem Kopf: Erst in der Winterpause war Lennard Emmermann, begleitet von Störgeräuschen, vom VfL Knesebeck zum Fußball-Bezirksligisten MTV Gamsen gewechselt.

Der Aufenthalt dort: ebenfalls nur ein Intermezzo. Denn der flinke Mittelfeldspieler verlässt den Vizemeister genauso schnell wieder und schließt sich ab Sommer seinem Heimatverein SV Hankensbüttel in der 1.  Kreisklasse 1 an!.

Das bestätigte Gamsens Trainer Ralf Ende gestern dem IK. Er sei „ein bisschen enttäuscht“ und absolut überrascht über diese Entscheidung Emmermanns gewesen. „Ich kann es nicht nachvollziehen und halte es persönlich auch für komplett verkehrt, dass er jetzt die Rolle rückwärts macht. Er hat sich bei uns sehr gut entwickelt, einige Tore gemacht, war Leistungsträger. Manchmal kann ich die jungen Spieler heutzutage nicht mehr verstehen. Aber wir werden es akzeptieren. Das ist Amateurfußball“, seufzt Ende. Emmermann hätte ihm erklärt, er wolle seinem alten Verein helfen. Der Rückzieher: Für Gamsen natürlich ein herber Verlust, für Hankensbüttel indes „eine Riesen-Verstärkung“, so Ende. Bei ihm bliebe ein „kleiner Beigeschmack“. Immerhin ist der HSV dann der vierte Verein innerhalb eines Jahres für den Abwanderer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare