Fußball: 3. Kreisklasse Staffel A und B

Wittingen/Suderwittingen II an der Tabellenspitze

Ohretals Darius Heins behauptet den Ball gegen Vorhop/Schönewördes Sebastian Linne.
+
Ball behauptet: Ohretals Darius Heins (l.) ließ Vorhop/Schönewördes Sebastian Linne (r.) in dieser Szene nur in die Nähe des Spielgerätes kommen – trotzdem gewann der FSV mit 4:0.
  • VonMarvin Scholz
    schließen

In der Staffel A der 3. Fußball-Kreisklasse baut der VfL Wittingen/S. II seine Tabellenführung weiter aus, während VfL Germania Ummern II sich in der B-Staffel nicht aus dem Keller befreien kann.

Isenhagener Land – In der 3. Fußball-Kreisklasse bleibt der VfL Wittingen/S. II in der A-Staffel spitze, Vorhop-Schönewörde springt auf Rang drei.

Staffel A

SC Hagen-Bokel – VfL Wittingen/St. II 0:2 (0:0)

Aus Sicht von Hagen-Bokel-Trainer Björn Cohrs war die Partie gegen Wittingen „komplett ausgeglichen, wobei VfL spielerisch besser war, ohne aber die großen Chancen herauszukombinieren“, bilanzierte der SC-Coach. Eine zehnminütige Schwächephase des Tabellenletzten wusste der Erste konsequent auszunutzen.

Cohrs resümierte knapp und unemotional: „Zwei Chancen, zwei Tore, blöd gelaufen.“ Der SC kann dann wieder gegen Ohretal um Punkte kämpfen.

Der VfL aus Wittingen spielte in den ersten zehn Minuten einen guten Ball, „danach sind wir aus dem Konzept gekommen“, erörterte VfL-Coach Patrick Borchers nach dem Sieg. Kritisch beäugte er die „viele Meckerei und zu wenig Fußball“. Doch anschließend setzten Kevin Wiegand und Alexander Fritz die Ausrufezeichen nach 90 intensiven Minuten: „Mit einem schönen Heber aus 20 Metern ist es besser geworden“, wusste Borchers. Das 2:0 folgte sieben Minuten später. Der VfL setzte sich dank des Erfolgs gegen Hagen-Bokel an die Tabellenspitze.

Tore: 0:1 Wiegand (58.), 0:2 Fritz (65.).

Vorhop-Schönewörde – Ohretal II 4:0 (1:0)

Vorhop-Schönewörde strich einen problemlosen 4:0-Sieg gegen die Zweitvertretung von Ohretal ein und sprang auf Platz drei. Dabei sah Vorhop-Coach Sascha Thomas zuerst ein ausgeglichenes Spiel, „in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Beide Teams verbuchten Chancen“, resümierte der FSV-Trainer. Die individuelle Qualität demonstrierte der Tabellendritte dann in Halbzeit zwei: „Ohretal konnte dann nicht mehr mithalten und wir haben dem Spiel unseren Stempel aufgedrückt.“ Aus Sicht von Thomas geht der Sieg auch in der Höhe in Ordnung. Eine Hiobsbotschaft gab es allerdings trotzdem: „Kapitän und Torjäger Ludger Harms fällt mit Verdacht auf Bänderriss aus.“

Tore: 1:0 Wilde (36.), 2:0 Horn (60.), 3:0 Cramer (75.), 4:0 Racareanu (78.).

TSV Brechtorf III – Barwedel-Jemb. II 4:4 (0:1)

Über zu wenig Tore durften sich die Zuschauer in Brechtorf nicht beschweren. Mit einem etwas glücklicheren Ende für Brechtorf, die fünf Minuten vor Schluss noch den Ausgleich erzielten. Damit springen sie auf Platz neun.

Tore: 0:1, 3:4 Lorenz (12., 83.), 1:1 Zok (51.), 1:2 Bittenbinder (57.), 1:3 Gharbei (66., FE), 2:3, 4:4 Ducksch (72., 85.) 3:3 Meinecke (75.).

Staffel B

SV Westerbeck II – VfL Ummern II 2:0 (1:0)

Germania Ummern II kann sich nicht aus dem Tabellenkeller befreien und verlor auch gegen die Zweitvertretung vom SV Westerbeck. Ein von Anfang an ausgeglichenes Spiel wusste der Gastgeber dann besser zu nutzen und ging in Führung. Ummern steckte nicht auf, spielte mutig nach vorne, aber „wir haben unsere stärkste Phase nicht zum Ausgleich genutzt“, konstatierte Ummern-Trainer Jan Rüngeling. Er untermauerte dies aber mit Kritik: „Immer wieder spielten wir unkontrollierte Bälle, anstatt dem Mitspieler in den Fuß zu spielen.“ In Halbzeit zwei blieb das Spiel chancenneutral. Doch wieder fand Westerbeck einen Weg. „Nach einem Freistoß wurde das finale 2:0 eingeköpft“, erzählte Rüngeling angefressen. Das aktuelle Problem liegt im dezimierten Kader: „Deswegen stehen wir unten. Es war gut, dass wir heute mal mit zwölf Spielern anreisen konnten. Wir sind eigentlich deutlich besser, als es die Tabelle sagt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare