1. az-online.de
  2. Sport
  3. IK-Sport

Vorbereitungs-Start und erster Neuzugang!

Erstellt:

Von: Marvin Scholz

Kommentare

Die Taktik-Tafel griffbereit, um höchstmotiviert anzupacken: Neu-Wahrenholz-Coach Sebastian Ludwig (r.) will mit dem VfL aktiven Fußball spielen und den Klassenerhalt in der Landesliga sichern.
Die Taktik-Tafel griffbereit, um höchstmotiviert anzupacken: Neu-Wahrenholz-Coach Sebastian Ludwig (r.) will mit dem VfL aktiven Fußball spielen und den Klassenerhalt in der Landesliga sichern. © Marvin Scholz.

Wahrenholz – Das schwarz-gelbe Blut fließt bereits durch seine Adern. Nun ist Sebastian Ludwig, der neue Trainer des Fußball-Landesligisten VfL Wahrenholz, bereit, die neue Aufgabe auf noch ungewohntem Terrain anzufassen. Zwar war der ehemalige Kreisliga-Coach schon beim Volksbank-Cup federführend, doch nun geht die Vorbereitung auf dem grünen Teppich am Taterbusch endlich los. Genauer gesagt an diesem Sonnabend.

„Freue mich mega“

„Ich freue mich mega und hätte am liebsten schon direkt am Neujahrstag mit der Vorbereitung angefangen.“ Der 38-jährige Übungsleiter musste sich zwar gedulden, ließ es sich indes aber nicht nehmen, seine neue Mannschaft direkt etwas zu fordern. „Am 1. Januar haben die Jungs von mir Laufpläne erhalten“, berichtete Ludwig. Auf dem Programm waren sechs bis acht Laufeinheiten versehen. „Darunter Tempo- und Intervallläufe für eine gewisse Grundfitness.“ Fest steht schon eins: Der Neue am Taterbusch kann es kaum erwarten.

Flexible Schwerpunkte

Aufgrund der Tatsache, dass der Landesliga-Verbleib ein langer und steiniger Weg werden wird, will der Neu-Wahrenholzer die Schwerpunkte recht flexibel setzen: „Wir wollen auch spielerisch zulegen, das Umschaltspiel forcieren und das Eins-gegen-Eins verbessern.“ In der Grund-DNA des Neuen an der Seitenlinie ist ebenso der Passus implementiert, dass der Fitnesszustand den einen oder anderen Punkt bringen kann. Vor allem will der Taktik-Liebhaber aber ebendieses auf dem Platz sehen: „Ich will etwas offensiver spielen und flexibel in den Systemen sein. Ich agiere gerne in einem 3-5-2, aber das Spielermaterial muss dafür vorhanden sein.“ Mittels der Innenverteidigung, über die Sechser-Positionen, per Außen und mit Tempo im letzten Drittel, sollen die für den Klassenerhalt notwendigen Punkte eingefahren werden. Ein Mann mit einer klaren Philosophie eben!

Im Vordergrund der ersten Trainingseinheiten steht jedoch sowieso in erster Linie das Kennenlernen. „Ich möchte sehen, wo die Jungs fitness-technisch stehen.“ Anschließend an die erste Einheit des Jahres 2023 wird in gemeinschaftlicher Runde am Taterbusch das Manchester-Derby konsumiert (Manchester United gegen City). Möglicherweise wird sich Ludwig manche taktischen Schachzüge von Start-Coach Pep Guardiola abspeichern und selbst implementieren.

„Nach zwei Wochen wollen wir dann in die Schnellkraft gehen – also die Spritzigkeit üben, Waden- und Oberschenkelmuskulatur“, gibt der Taktiker die Marschroute vor.

Ziel: Klassenerhalt und Symbiose

Neben dem Verbleib in der Landesliga blickt der frischgebackene Frontmann aber schon weiter in die Zukunft: „Ich kann viel von der Mannschaft lernen, und das Team viel von mir. Das ganze Dorf fiebert mit und mir imponiert es sehr, dass man mit einer Gemeinschaft den Aufstieg geschafft hat“, schwärmt Ludwig über seinen neuen Arbeitgeber. Jeder Einzelne sei wissbegierig – sicherlich nicht die schlechteste Voraussetzung. „Es wird sehr schwer, aber wir sind in der Liga konkurrenzfähig. Ich möchte hier eine neue Ära prägen!“

Dittrich kommt vom HSV

Auch in Sachen Zukunftsplanung war der VfL fleißig. Zur kommenden Saison wird Timo Dittrich vom 1. Kreisklassisten SV Hankensbüttel den Landesligisten verstärken. Der 22-jährige Keeper spielte von der U8 bis zur U19 in der Jugend des VfL Wolfsburg. „Wir freuen uns sehr über eines der größten Torwart-Talente der Region“, schwärmt auch Spartenleiter Jan Schöbel. Und weiter: „Er ist in allen TW-Fähigkeit sehr gut ausgebildet und hat mit über 1,90 Metern die optimale Torwartstatur.“ Eine ausführliche Story folgt.

TERMINE IM ÜBERBLICK

Training und Tests

Training:

Samstag, 14. Januar, 12 Uhr.

Testspiele:

28.1., 14 Uhr: Vorsfelde II.

4.2./5.2.: Isenbüttel.

11.2., 12 Uhr: Meinersen.

19.2., 13 Uhr: SV Gifhorn.

Auch interessant

Kommentare