1. az-online.de
  2. Sport
  3. IK-Sport

2. Kreisklasse: Parsau erwartet Derby „mit Feuer“

Erstellt:

Von: Marvin Scholz

Kommentare

Wesendorf (r., Martin Grobauer) will gegen den TSV Brechtorf in der 2. Fußball-Kreisklasse standhaft bleiben und das Team von Trainer Fabio Mastrogiorgio ärgern.
Wesendorf (r., Martin Grobauer) will gegen den TSV Brechtorf in der 2. Fußball-Kreisklasse standhaft bleiben und das Team von Trainer Fabio Mastrogiorgio ärgern. © Marvin Scholz.

Isenhagener Land – Ab aufs Feld! In der 2. Fußball-Kreisklasse muss Hagen-Mahnburg zum Primus (Sonntag, 11.30 Uhr). Parsaus Reserve freut sich auf das Nachbarschafts-Derby gegen Bergfeld (Sonntag, 13 Uhr), während Brome II nach dem ersten Sieg lechzt.

Didderse II – Hagen-Ma. (So., 11.30 Uhr)

Faktisch spricht alles gegen HaMa – die Tabelle (Erster gegen Elfter) und das Torverhältnis (13:0 gegen 2:5), doch Coach Torsten Haase sieht einen entscheidenden Faktor: „Wir haben nichts zu verlieren, Didderse II wird das Spiel machen – solche Verläufe liegen uns, weil wir dann umschalten können.“ Für diese Theorie muss HaMa aber die gefährlichen Schnittstellenpässe und allgemein die Offensiv-Qualität Didderses verhindern. „Wir gucken uns an, was der Gegner macht, wollen den Kontrahenten annehmen und das erste Tor gegen Didderse schießen“, skizziert der Übungsleiter sein Traum-Szenario.

Germania Parsau II – Fort. Bergfeld (So., 13 Uhr)

„Da wird Feuer drin sein, es ist ein Nachbarschafts-Derby“, freut sich Parsau-Trainer Tim Reinsdorf. Aufgrund der Tatsache, dass der Gegner als Favorit auftreten wird, „warten wir ab, was Bergfeld anbietet. Nichtsdestotrotz wollen wir dann auch Nadelstiche setzen.“ Wenn die Einstellung stimmt, traut der Übungsleiter seinem Team einen Punkt zu. „Aber Bergfeld verfügt über gute Einzelspieler in der Offensive“, weiß Reinsdorf. Daher wird es ein schwieriges Spiel, in dem die Parsau-Reserve hinten kompakt verteidigen will.

Brechtorf II – Wesendorf II (So., 13 Uhr)

Zwei Mannschaften mit jeweils sechs Punkten. Trotzdem gibt es für Brechtorf-Reserven-Coach Fabio Mastrogiorgio keinen echten Favoriten. „Deswegen wird es ein Spiel auf Augenhöhe werden – ein interessantes Match.“ Den Wesendorfer SC schätzt der Übungsleiter als körperlich robuste Mannschaft ein, die auch in der Defensive stabil steht. „Wir müssen an das HaMa-Spiel anknüpfen und unsere Stärken einbringen.“ Nur dann wird der Gastgeber erfolgreich sein.

Knesebeck II – Vorhop-Schö. II (So., 13 Uhr)

Nun soll der erste Saison-Sieg für das Heim-Team gelingen. Knesebeck II-Coach Andreas Buchwald warnt jedoch vor einem gefährlichen Gegner: „Sie spielen mannschaftlich geschlossen und geben niemals auf.“ Angesichts dessen erwartet der Übungsleiter, dass das eigene Team konsequent verteidigt, den letzten Pass findet und die Qualität auf den Platz bringt, „weil ich davon ausgehe, dass wir mehr Ballbesitz haben werden“.

Grußendorf – SV Sprakensehl (So., 15 Uhr)

Ein paar Fragezeichen schweben über Sprakensehl, denn so richtig kann man den Gegner nicht einschätzen. Das eigene Selbstbewusstsein ist trotzdem vorhanden, immerhin sprach SV-Co-Trainer Joseph Glassmann von einem zufriedenstellenden Saison-Start. „Gegen Grußendorf brauchen wir aber wieder eine Top-Einstellung, vernünftige Pass-Kombinationen und Spaß am Spiel.“ Wenn die Leistung stimmt, wird Sprakensehl die Partie an sich reißen – „dafür muss aber der Zusammenhalt im Team stimmen“, fordert Glassmann.

TV Emmen – SV Hankensbüttel II (So., 15 Uhr)

Die gute HSV II-Ausgangslage (Platz vier, kein Punktverlust) hat für Übungsleiter Jonas Karstens noch keine Aussagekraft. „Trotzdem dürfen es am Wochenende wieder drei Punkte werden.“ Gar nicht so einfach, denn Emmen möchte den missglückten Start (zwei Niederlagen) reparieren. „Deshalb erwarte ich eine umkämpfte Partie, denn der TV spielt mannschaftlich geschlossen“, weiß Karstens. Das hohe Anlaufen und das Verhindern der tiefen Pässe des Gegners werden spielentscheidend. „Wir müssen also mutig spielen, geschlossen verschieben und in den Zweikämpfen wach sein“, fordert der Trainer.

SV Langwedel – FC Brome II (So., 15 Uhr)

Sollte die Einstellung so wie in den letzten Spielen passen, könnte die Brome-Reserve mit drei Punkten belohnt werden. Doch Obacht vor dem Gegner: „Gegen Langwedel waren es immer enge, spannende und zweikampfbetonte Partien“, führte Trainer Stefanos Karavaras aus. Auch angesichts der Tatsache, dass Langwedel über eine gute Offensiv-Qualität verfügt, „Dafür sind sie in der Defensive etwas wackelig, aber wir sind das auch.“ Sollte der Unterbau kompakt auftreten, ist ein Sieg im Bereich des Möglichen. „Es wird Zeit für drei Punkte“, meint Karavaras.

Auch interessant

Kommentare