Omer Salhe ab Dezember spielberechtigt für FC Oerrel

Jannes Grebe kehrt an alte Wirkungsstätte zurück

Jennes Grebe im Trikot des VfL Wittingen/Suderwittingen im Zweikampf.
+
Jannes Grebe (rechts) kehrt vom Kreisligisten VfL Wittingen/S. wieder in seine Heimat nach Oerrel zurück. Dort soll er die Defensive verstärken.
  • VonAron Sonderkamp
    schließen

Oerrel – Zurück zu den Wurzeln. Jannes Grebe wechselt vom Fußball-Kreisligisten VfL Wittingen/Suderwittingen zurück zu seinem Heimatverein FC Oerrel. Omer Salhe, den der FCO bereits im Sommer vom Konkurrenten aus der 2. Kreisklasse – dem VfL Knesebeck II – verpflichtete, ist ab Mitte Dezember spielberechtigt. Vollendet sind die Transferplanungen damit allerdings noch nicht.

Bereits seit einem Jahr ist es Grebe aus beruflichen Gründen nicht mehr möglich, regelmäßig zu trainieren. Wenn er mal in der Heimat ist, soll es zukünftig wieder in unmittelbarer Nähe auf den Fußballplatz gehen. „Er wird nicht regelmäßig Woche für Woche für uns spielen. Aber wir planen nicht nur für ein, zwei Spiele mit ihm. Er wird uns schon weiterhelfen“, freut sich Spartenleiter Armin Schulze. „Wir erhoffen uns davon eine weitere Stabilisierung der Defensive und sind sehr froh, ihn künftig in unseren Reihen zu wissen“, so Schulze weiter. Dem abgebenden VfL dankte er für den reibungslosen Ablauf des Transfers. Wohl auch mit Blick auf die Hängepartie mit dem vom VfL Knesebeck II gekommenen Omer Salhe.

Omer Salhe (links) wechselte bereits im Sommer zum FCO, ist aber erst ab Mitte Dezember spielberechtigt.

Der wechselte eigentlich schon im Sommer, erhielt aber keine Freigabe von den Einhörnern. Daher ist der Offensivmann erst ab dem 21. Dezember spielberechtigt.

„Er ist offensiv sehr flexibel einsetzbar. In der Hinrunde hatten wir in beiden Mannschaften viele Verletzungssorgen. Jetzt sind wir besser in der Breite aufgestellt“, blickt Schulze freudig auf die beiden Neuzugänge.

„Wir haben noch ein zwei Leute in Gesprächen“, deutet der Spartenleiter auf mögliche weitere Transfers hin. So soll es möglichst auch was mit dem Aufstieg werden: „Mit den Verstärkungen könnte es klappen.“ Immerhin steht der FCO noch ungeschlagen auf Platz eins der B-Staffel.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare