1. az-online.de
  2. Sport
  3. IK-Sport

Ziel erreicht: Brome freut sich „wie Bolle“ über den Pokal

Erstellt:

Von: Marvin Scholz

Kommentare

So sehen Sieger aus! Der FC Brome hat sein Ziel erreicht und den Samtgemeinde-Pokal erfolgreich nach Hause geholt. Im spannenden Finale gegen Rühen setzte sich das Team 2:1 durch und durfte jubeln.
So sehen Sieger aus! Der FC Brome hat sein Ziel erreicht und den Samtgemeinde-Pokal erfolgreich nach Hause geholt. Im spannenden Finale gegen Rühen setzte sich das Team 2:1 durch und durfte jubeln. © Manfred Gades.

Rühen – Football is coming home! Das Ziel wurde erfolgreich umgesetzt. Der Fußball-Bezirksligist FC Brome durfte sich am vergangenen Sonnabend über den Sieg im Samtgemeinde-Turnier freuen. Mit einem 2:1-Triumph im Finale über den Kreisligisten SV BW Rühen streckte das Team zum Schluss den Pokal in die Höhe.

Doch alles chronologisch: Für beide Finalisten fing das Turnier erwartungsgemäß an. In der Vorrundengruppe A setzten sich Rühen und Germania Parsau durch. Das Team von Trainer Mark-Oliver Schmidt und der TSV Brechtorf hingegen machten das Rennen in der B-Gruppe. Inmitten dessen brachte die Riege von der Steimker Straße die ganze individuelle Qualität auf den Hallen-Boden und begeisterte die Zuschauer mit drei Siegen und einem grandiosen Torverhältnis von 17:0.

Rühen setzt sich gegen Brechtorf durch

Im Halbfinale angekommen, musste der TSV aber direkt wieder die Koffer packen. Gegen die zweitplatzierte Rühener Mannschaft kam eine bittere 0:4-Pleite zustande. Dementsprechend frustriert zeigte sich Coach Andre Bischoff: „Ich bin schon sehr enttäuscht. Aber Rühen war einfach besser und hat verdient gewonnen.“ Ein kleines Trostpflaster sollte aber dennoch folgen: Im Spiel gegen Germania Parsau sicherte sich die TSV-Riege den dritten Platz.

Packendes Finale

Im würdigen Finale standen sich somit Rühen und Brome gegenüber. Von Beginn an entwickelte sich ein spektakuläres Spiel. Rühens Fynn Jennerich setzte den Ball nach zwei Minuten unter die Latte. Bromes Kapitän Riaan-Philipp Schmidt und Co. ließen sich davon nicht beeindrucken und die Galionsfigur erzielte den Ausgleich. Acht Minuten vor Schluss sollte Robin Werner das erlösende 2:1-Siegtor schießen und den FCB den Pott bescheren. Eine große Enttäuschung für den SV BW (Rene Bosse: „Wir waren nicht schlechter als Bromer“), aber ein großer Triumph für Brome. Kapitän Schmidt: „Wir wurden von Rühen gefordert. Aber wir freuen uns wie Bolle, dass dieser Pokal wieder in unserem Sportheim steht.“ Auch Organisator Rene Wedekind war über den Ablauf sehr erfreut: „Alles hat geklappt. Kein Verletzter, eine volle Hütte und tolles Team. Danke!“

Auch interessant

Kommentare