Jahreshauptversammlung: Kathrin Lodahl neue zweite Vorsitzende beim SV Langwedel / Letzte Amtszeit für Zergiebel

Frischer Wind im Vorstand des SVL

Der Vorstand des SV Langwedel mit Frank Zergiebel (von rechts), dem Geehrten Steffen Rodewald, Schriftführerin Ilka Spengel, Kassenprüfer Benedikt Bunk, Kathrin Lodahl und Peter Sturm. Foto: Ohse
+
Der Vorstand des SV Langwedel mit Frank Zergiebel (von rechts), dem Geehrten Steffen Rodewald, Schriftführerin Ilka Spengel, Kassenprüfer Benedikt Bunk, Kathrin Lodahl und Peter Sturm.

Langwedel. Frischer Wind für den SV Langwedel in der Personalabteilung! Der SV hat eine neue zweite Vorsitzende und einen neuen zweiten Kassenwart.

Bei der Jahreshauptversammlung am Samstagabend im Sportheim wurde Kathrin Lodahl zur Stellvertreterin des Vorsitzenden Frank Zergiebel und Peter Sturm zum neuen stellvertretenden Kassenwart gewählt. Die bisherigen Amtsinhaber Matthias Köllner und Alexander Lemme traten nicht wieder an.

Köllner hatte das Amt zwölf Jahre bekleidet. Auch für den Vorsitz selber werden sich die derzeit 205 Mitglieder Gedanken machen müssen. Zergiebel kündigte an, im kommenden Jahr sein Amt aus beruflichen Gründen aufgeben zu wollen. Dank gab es an den Förderverein. „Seine Zuschüsse sind in unserem Haushalt ein großer Posten. Nur durch diese Zuschüsse ist vieles an Investitionen möglich“, sagte Zergiebel. Eine Grünkohlwanderung mit gut 50 Teilnehmern und das Sportfest an Pfingsten gab es im vergangenen Jahr. „Das soll es auch diese Saison wieder geben“, so Zergiebel. Des Weiteren stehen Bandenreinigung, Sportplatzbegrenzung streichen und erneuern auf der Agenda. Der Zustand des Sportheimdaches werde weiterhin beobachtet.

Udo Spengel wird Arndt Korte ab Juni als Platzwart ablösen. Ein weiteres großes Ziel ist der Nichtabstieg der ersten Herrenmannschaft, die in den letzten beiden Jahren zwei Aufstiege von der 3. in die 1. Kreisklasse verzeichnete. In dieser Saison steht der SV Langwedel nach gutem Start allerdings auf dem letzten Tabellenplatz. „Aber die Kameradschaft ist sehr gut. Wir wollen versuchen, den Abstieg noch zu vermeiden. Das wird allerdings eine Herkules-Aufgabe“, so der 1. Vorsitzende. Erfreulicher ist die Situation der Damen des SV, die in der Rückrunde der Saison 2016/2017 ihre erste Meisterschaft seit der Neugründung holten. Zurzeit belegen die Damen den vierten Platz in einer Liga mit neun Teams. Mit 52:12 Toren stellt das Team in acht Spielen die stärkste Offensive der Liga dar. Als Ziel wird der zweite Platz anvisiert. Der erste Platz sei außer Sichtweite, sagte Zergiebel. Auch hier sei die Kameradschaft sehr gut. Bemerkenswert sei auch der Erfolg in der Halle, wo es zum dritten Mal in Folge zur Vizemeisterschaft reichte. Unumgänglich war die Abmeldung der zweiten Herrenmannschaft nach drei Nichtantritten. „Die Personaldecke war zu dünn“, sagte Spartenleiter Dirk Kahrens. Immerhin erfüllt der Verein nach der Abmeldung nach vielen Jahren die erforderliche Anzahl an Schiedsrichtern. Mit Ulli Oehne und André Liedtke sind zwei vom SV gemeldet und aktiv. Helga Herberger berichtete über die Gymnastiksparte. Dort sind derzeit zehn Frauen und sechs Männer dabei. „Das ist eine gute Beteiligung“, wie sie sagte. Allein die Fahrradtour und das Walking litten ein wenig unter Teilnehmern, allerdings auch aufgrund von Krankheitsausfällen. Die silberne Ehrennadel für 15-jährige Vereinsmitgliedschaft wurde Steffen Rodewald und Matthias Schulze verliehen.

Von Burkhard Ohse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare